Kita-Essen in Mühlental wird teurer

Portion kostet ab Februar 2,80 statt bisher 1,58 Euro

Mühlental.

Der Sparkurs, den das Landratsamt der schwer angeschlagenen Gemeinde Mühlental auferlegt hat, macht auch vor dem Essengeld der Marieneyer Kindergartenkinder nicht halt. Der Portionspreis für das Mittagessen steigt ab 1. Februar von bisher 1,58 auf 2,80 Euro - und dieser Preis wird nach wie vor von der Gemeinde gestützt. Das hat der Gemeinderat am Donnerstagabend mehrheitlich beschlossen. "Wir haben lange gezögert und uns sehr schwer getan. Kinder sind uns das Liebste. Sie kosten viel Geld", sagte Vizebürgermeister Karli Staer (Wählervereinigung Tirschendorf).

Wann die Essenspreise zuletzt Thema waren, vermochte niemand am Ratstisch zu sagen. "Weit über zehn Jahre, es könnte an die 15 Jahre gehen", schätzt Staer als langjähriger Rat ein. Die Kalkulation eines kostendeckenden Essengeldes ergab Kosten von 2,96 Euro pro Portion. Nicht eingerechnet ist eine Preiserhöhung des Anbieters, die Mühlental am 16. Januar erreichte und die für Mühlental 300 bis 320 Euro höhere Ausgaben pro Jahr bedeutet, so die Schönecker Kämmerin Gabi Bernhard. Dies würde nochmals etwa fünf Cent pro Portion ausmachen. Mit dem neuen Essenspreis schießt die Gemeinde pro Jahr noch etwa 1000 Euro pro Jahr zu, bisher lag dieser Betrag bei 8500 Euro.

Gegen die Erhöhung war Arndt Doll (Mühlentalfreunde). "Das Essen sollte der Bund bezahlen, nicht die Gemeinde. Für Auslandseinsätze und Panzer ist auch Geld da", forderte der Zaulsdorfer eine Ächtung des Krieges. Aus anderen Gründen sagte Kai Peter (Wählervereinigung Tirschendorf) nein. Er entschied sich in der Abwägung dazu aus "familienpolitischen Gründen", sagte er. "Wer Kinder hat, ist der Arsch der Nation", beklagte der studierte Jurist. (hagr)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...