Konzert als Trostpflaster für ausgefallenes Festival

An diesem Wochenende sollte Klingenthal wieder ganz im Zeichen der Mundharmonika stehen. Nun richten sich die Hoffnungen auf 2021.

Klingenthal.

Das Programm war dem Jubiläum würdig: Blues-Session und Late-Night-Session, Gala-Konzert und traditionelle Live-Nacht, eine neue Auflage des Wettbewerbs Seydel open, Workshops und ein Foto-Wettbewerb zur 20. Auflage von "Mundharmonika live". Aber das Festival, das seit der Premiere 2001 immer seinen festen Platz am dritten Wochenende im September hat, kann nicht stattfinden. Schuld daran hat ein Virus, klitzeklein - aber mit großer Wirkung.

Allerdings: Völlig ohne Mundharmonika geht es trotzdem nicht. Der Schweizer Noldi Tobler führte seinen Masterkurs durch, natürlich mit einem Hygienekonzept, wie es derzeit auch die Orchester bei Proben und Konzerten anwenden. Und wie immer seit 2012, kam Georg Böger mit dem Fahrrad aus Darmstadt nach Klingenthal. "Alles, was ich auf der Mundharmonika kann, verdanke ich dem Noldi", macht er dem Schweizer ein großes Kompliment. In normalen Zeiten spielt Georg Böger jede Woche Mundharmonika in Kirchen. Aber derzeit ist eben nur wenig normal, zumindest seine Radtour gehört dazu.

Und so konnte das Konzert am gestrigen Freitag im Gasthof zum Walfisch in Zwota auch nur ein kleines Trostpflaster für das ausgefallene Jubiläums-Festival sein.

Dass dabei Noldi Tobler auch Georg Böger und dessen Fahrrad in den Mittelpunkt rückte, war ein besonderer Gag des Abends - zumal der Kursleiter aus der Schweiz auch zwei Velos aus seiner Heimat präsentieren konnte.

Musikalisch bot die Truppe von Noldi Tobler ein hochkarätiges Programm. Die 16 Musiker hatten nicht nur die Probetage in Klingenthal gut genutzt, sondern sich bereits zu Hause vorbereitet. Festivalchef Karsten Meinel, der voller Vertrauen in die Zukunft und auch das Festival 2021 schaut, überlegt, diesem Meisterkurs künftig einen Konzertabend im Programm zu reservieren.

Ein Höhepunkt des Abends war auch der Auftritt des vogtländisch-fränkischen Mundharmonika-Duos Steffi Sandner und Karlheinz Wagner. Auch für sie gab es als Dankeschön von Noldi Tobler echte Toblerone.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.