Krankenhaus-Urgestein geht nach 44 Jahren in Schöneck in Rente

Dr. Thomas Lorenz hat sich als Chef der Internistischen Abteilung verabschiedet. Warum es dennoch kein Ruhestand ist.

Schöneck.

Am Schönecker Krankenhaus ist eine Ära zu Ende gegangen: Nach 44 Jahren an der Klinik ist Dr. Thomas Lorenz, zuletzt acht Jahre Chef der Internistischen Abteilung, in den Ruhestand gegangen. Als Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie war er eine prägende Figur des Hauses, würdigt die Paracelsus-Klinik. Inzwischen ist er mit fast 70 weit über das Rentenalter hinaus. "Es wird Zeit, etwas kürzer zu treten", sagt der erfahrene Arzt, der die Position des Chefarztes an seine Kollegin und Oberärztin Dr. Gabriele Goldschmidt weitergegeben hat. Die Medizinerin leitet die Internistische Abteilung kommissarisch.

Der Abschied aus der Leitungsposition am Schönecker Krankenhaus ist für Dr. Thomas Lorenz aber kein kompletter Weggang von der Klinik. Er steht weiterhin für Dienste und Untersuchungen unter anderem in der Funktionsabteilung der Klinik zur Verfügung. Dazu wird er für seine Nachfolgerin und ihr Team als Helfer und Ansprechpartner bereit stehen. Als Dr. Thomas Lorenz Mitte 2012 als Nachfolger von Dr. Erhard Spranger (30 Jahre Leiter der Inneren) die Chefarztposition übernahm, war er längst ein alter Hase unter den Medizinern der Schönecker Klinik. Der Vater zweier erwachsene Kinder studierte in Magdeburg und Leipzig, wo er seine Frau kennenlernte. Die Facharztausbildung führte ihn ins Vogtland. Stationen seiner Laufbahn waren neben der Klinik Schöneck das Bezirkskrankenhaus Plauen, die Lungenheilstätte Zschadraß, das Kreiskrankenhaus Obergöltzsch in Rodewisch und die damalige Kreispoliklinik Klingenthal. 1982 absolvierte Lorenz seine Ausbildung zum Facharzt für Innere Medizin, 1984 wurde er zum Oberarzt der Inneren Abteilung berufen. Nach der politischen Wende promovierte der Mediziner im Jahr 1991, 2008 erwarb er die Anerkennung zur Führung der Schwerpunktbezeichnung Kardiologie.

Lorenz' Nachfolgerin Dr. Gabriele Goldschmidt (59) stammt von der Insel Rügen. Sie ist Magdeburg aufgewachsen und hat dort studiert. Nach 24 Jahren Arbeit an einem Krankenhaus in Finsterwalde nahm sie zu Anfang 2011 ihre Arbeit als Leitende Oberärztin und Chefin der Gastroenterologie in der Schönecker Klinik auf. Als kommissarische Chefin der Inneren setzt sie auf ein Miteinander. "Hinter mir steht ein Team aus kompetenten Kolleginnen und Kollegen. Mit Oberärztin Oana-Loredana Hochmuth und meinem Kollegen Oberarzt MUDr. Viktor Ruzicka, der die dortigen Abteilungen für Innere Medizin, Palliativmedizin und Geriatrie leitet, werde ich die Patientenversorgung auf meinem gewohnt hohen Niveau fortführen", erklärt die Medizinerin. Sie freut sich auf ihre neue Aufgabe. "Und es entspricht sehr unserem Verständnis hier in der Klinik, dass wir standortübergreifend und in ständigem Austausch arbeiten."

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.