Kreis-Pläne: Oelsnitz weiß von nichts

Industriegebiet in Posseck: Verwaltungsgemeinschaft hat keine Informationen

Oelsnitz.

Obwohl die Stadt Oelsnitz über die Verwaltungsgemeinschaft mit der Gemeinde Triebel auch für Posseck mitverantwortlich ist, liegen der Stadtverwaltung keine Informationen über die Pläne für ein neues Industriegebiet nahe der Ortschaft vor. "Das Ganze läuft ohne unser Zutun und Information", antwortete Oberbürgermeister Mario Horn (CDU) auf eine Anfrage von Stadtrat Ulrich Lupart (AfD). "Wir wissen darüber nichts, vom Landratsamt ist niemand an uns herangetreten", ergänzte Stadtbaumeisterin Kerstin Zollfrank. "Wir sind selbst gespannt, was dort entsteht." Zollfrank informierte, dass lediglich die Triebeler Bürgermeisterin Ilona Groß in der Stadtverwaltung vorstellig geworden sei. "Sie hat uns gefragt, worauf sie achten muss." Nach Zollfranks Einschätzung seien die Pläne "bauplanerisch nicht ohne". Ulrich Lupart forderte die Stadt auf, sich um das Thema zu kümmern.

Weitergehende Information lieferte auch der Landkreis nicht. "Der Vogtlandkreis beabsichtigt gemeinsam mit den Kommunen, wie bereits mehrfach in der Öffentlichkeit kommuniziert, die Ausweisung neuer Industrie- und Gewerbegebiete", erklärte Marion Päßler, Amtsleiterin für Wirtschaft und Bildung, auf Anfrage der "Freien Presse". Konkrete Ansiedlungspläne für Posseck gebe es nicht. Päßler bestätigte, dass es seitens des Landkreises Gespräche mit Grundstückseigentümern gegeben habe.


Kritik an den Plänen äußerte der Plauener Jürgen Wunderlich, Landesvorsitzender der Tierschutzpartei. "In den Städten verfallen die Industriebrachen und in der Natur betoniert man langsam alles zu." Nach seiner Ansicht sollten die Possecker "diesen Wahnsinn des Flächenfraßes" verhindern. Das Industriegebiet soll eine Fläche von 50 Hektar umfassen. (mit hagr)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...