Kreuzung: Bau steht unter großem Zeitdruck

Oberwürschnitz: Arbeiten an Durchlässen - Neue Sperrung ab Montag

Oberwürschnitz.

Die Baumaßnahmen an der Kreuzung Kreisstraße Oberwürschnitz-B 92/Kommunalstraße Willitzgrün-Unterwürschnitz bewegen viele Bürger - die Stadt Schöneck hat dazu auf Anfrage von "Freie Presse" informiert. Dabei ging es auch darum, ob die Baugräben nicht mit Platten abgedeckt werden können, um eine Befahrbarkeit abends herzustellen. Nein, sagt Ralf Seckel, im Rathaus für Bauordnungsrecht zuständig. Denn in den Gräben werden in drei Meter Tiefe Durchlässe verlegt. Der Absturz eines Fahrzeugs hätte fatale Folgen.

Die seit Juli laufenden Bauarbeiten betreffen eine Kreuzung, die von Hochwasserschäden im Mai 2018 besonders betroffen war. Richtung Oberwürschnitz, Willitzgrün und Unterwürschnitz kommen jeweils große Durchlassbauwerke in die Erde, um für erneute Unwetter gewappnet zu sein. Dicht ist immer eine von vier Seiten der Kreuzung, erläutert Seckel. Aktuell ist die Verbindung von und nach Willitzgrün zu, aus Richtung Oberwürschnitz der Weg zur B 92 sowohl über Unterwürschnitz als auch über die Dörfelstraße offen. Ab kommendem Montag ändert sich das: Dann wird ein Durchlass zwischen Kreuzung und Busbetrieb Fröhlich gesetzt. Für die Oberwürschnitzer heißt dies, dass sie über Marieney fahren müssen. Dafür ist dann die Strecke Willitzgrün-Unterwürschnitz wieder frei.

Die Arbeiten stehen unter erheblichem Zeitdruck. Denn wenn ab Ende August wieder der Schulbus fährt, muss alles fertig sein, so Seckel. Erneute Arbeiten Richtung Unterwürschnitz sind noch nötig, sagte er - und hofft neben raschem Fortgang auch auf das Verständnis der Autofahrer. Damit haperte es bisher, sagte er. "Es ging zu wie auf der Autobahn. Die Leute sind fast durch den Bagger durchgefahren. Da war kein Verständnis da", schilderte er Situationen am 3. August. Viele versuchen, trotz Sperrung irgendwie durchzukommen. Wer das aus Richtung Willitzgrün versucht, ignoriert mehrere Vollsperr- und Sackgassenschilder, bis er am Baugraben landet.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.