Kurort zieht Vorhaben durch

Bad Brambach richtet für 110.000 Euro drei Kommunalstraßen in Raun und Hohendorf abschnittsweise her. Die Arbeiten kosten viel mehr als geplant.

Von Ronny Hager

Die hohen Preise im Baugewerbe belasten den Bad Brambacher Gemeindehaushalt in diesem Jahr zusätzlich: Der Bau von drei Kommunalstraßen kostet mehr als geplant - aber der Kurort hält an den Plänen fest, baut an einer Stelle (Parkplatz an der Ortsdurchfahrt Raun) schmaler. Das hat der Gemeinderat einstimmig beschlossen.

In Stand gesetzt wird zum einen ein 55 Meter langes Teilstück des Bahnhofswegs in Raun. Es war gemeinsam mit dem Kreisstraßenbau durch den Landkreis ausgeschrieben worden. Ausführen wird die Arbeiten die Firma UTR. Hatte die Kosenschätzung ohne Planung inklusive Betonentsorgung noch bei einer Summe von 12.500 Euro brutto gelegen, lautet das Angebot der Firma nun 22.600 Euro plus 2500 Euro Ingenieurleistungen. Der obere Abschnitt des Bahnhofswegs war als Hochwasserschaden des Jahres 2013 bereits mit 100-prozentiger Förderung gebaut worden. Auch für den Parkplatz in Raun lag das Gebot bei 22.600 Euro nach einer Kostenschätzung ohne Planung von 15.500 Euro. Auf Vorschlag des bisherigen Bürgermeisters Helmut Wolfram (CDU) wird der Parkplatz nicht mehr wie bisher acht, neun Meter breit, sondern nur noch sechs - dann bewegen sich die Kosten wieder nach unten. Die Idee, den Parkplatz ganz aus dem Bauplan zu streichen, fand unter den Räten keinen Anklang.

Ebenfalls in Raun wird ein Abschnitt der Lohstraße hergerichtet - die Trag- und Deckschicht auf etwa 100 Meter länger, voraussichtlich im Teilstück ab Wohnbebauung Loh Richtung Ortskern Raun. Als wirtschaftlichster Bieter bekam die Firma Erd- und Tiefbau Ebersbach aus Oelsnitz zum Gebot von 25.100 Euro den Zuschlag. In Hohendorf wird ein Teilstück der Straße Sorge gebaut. Da der Weg hier laut Wolfram teils Hohlweg-Charakter hat und auch von Holztransportern befahren wird, macht sich hier im Gegensatz zu den Arbeiten in Raun ein grundhafter Ausbau erforderlich. Vergeben wurden die Arbeiten für den etwa 100 Meter langen Abschnitt für 53.750 Euro an die Firma Erd- und Tiefbau Ebersbach. Der Bau weiterer Teile der Sorge ist für die kommenden Jahre im Blick.

0Kommentare Kommentar schreiben