Läuft: Alte Schule fit für Kita

Die Oelsnitzer Kita Am Stadion zieht sanierungsbedingt in die frühere Förderschule. Dort ist in den vergangenen Monaten viel passiert.

Oelsnitz.

Das Parkett fällt als Erstes auf. Es sieht aus, als ob es neu wäre. Ist es aber nicht, verrät Enrico Knüpfer vom städtischen Bauamt. "Es wurde abgeschliffen und neu versiegelt. Der Parkettleger hat gute Arbeit gemacht", sagt er. Und nicht nur der. Die Oelsnitzer Stadträte sparten nicht mit Lob nach ihrem Rundgang durch die frühere Oelsnitzer Förderschule. Das Gebäude, das schon einmal fast abgeschrieben schien, wurde in den vergangenen Monaten renoviert. Am Montag in einer Woche zieht dort die Kita Am Stadion ein, weil deren Gebäude saniert wird. Bereits ab diesem Montag läuft der Umzug. Die gesamte Woche ist die Einrichtung geschlossen, ein lange angekündigter Schritt.

Das Ersatzquartier auf Zeit ist dabei alles andere als eine Notlösung. "Die Erzieherinnen sind total begeistert", sagt der Sachgebietsleiter Bildung, Rico Nieckels. Auch, weil das Gebäude Platz ohne Ende bietet. 113 Kinder, davon 40 Krippenkinder, werden hier betreut. Vier Jahre bleibt die Kita im Haus. Zuerst ist das Gebäude der Kita Am Stadion mit der Sanierung dran, im Anschluss die benachbarte Grundschule, die während der Arbeiten in ihrem Haus die dann modernisierte Kita nutzt. So sparen sich alle Beteiligten einen Umzug. Eine ganze Kindergartengeneration wird also die frühere Schule als "ihren Kindergarten" erleben.

600.000 Euro hat sich die Stadt die Schulrenovierung kosten lassen. Viel Geld, weil keine Fördermittel flossen. Das Parkett wurde abgeschliffen, die Wände gestrichen, neue Fenster eingebaut. Alle Sanitäranlagen wurden in Kindergröße erneuert. Arbeiten rund um den Brandschutz sind schon durch den Kreis erledigt worden, als der hier einst Flüchtlinge unterbringen wolle, wozu es aber nie kam. Im Außengelände steht ein neuer Sandkasten. Spielgeräte sollen noch folgen.

Es wird nicht bei der Nutzung des Hauses für vier Jahre bleiben, davon sind Mitarbeiter von Verwaltung und Ratsmitglieder überzeugt. Das Gebäude sei eine Option, etwa auch bei einer von vielen geforderten Sanierung der Kita Kinderlachen. Auf längere Sicht könnte hier ein Vereinshaus entstehen, das das sanierungsbedürftige Gebäude an der Lutherstraße ablöst. Final entschieden ist das jedoch bislang nicht.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...