Last für viele Jahre

Unwetterschäden hinterlassen Spuren bei Stadtfinanzen

Adorf.

Die Schäden des Unwetters vom 24. Mai werden die Stadt Adorf nach Einschätzung von Bürgermeister Rico Schmidt (SPD) noch die nächsten fünf bis zehn Jahre finanziell belasten. Trotz zugesagter 90-prozentiger Zuschüsse vom Freistaat sei dies der Fall, so Schmidt bei der Vorstellung der Halbjahres-Finanzbilanz 2018. In dieser tauchen 76.300 Euro außerordentliche Ausgaben zur Schadenbeseitigung auf - das stark betroffene Waldbad nicht eingerechnet.

Überplanmäßige Ausgaben betrafen zudem die Sanierung des Bauhofes, den Kauf von Einsatzkleidung und Stiefeln für die Feuerwehr sowie die Reparatur des Hubrettungsfahrzeugs der Wehr, die mit 13.100 Euro deutlich mehr kostete als geplant. (hagr)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...