"Lügenpresse"-Rufe: SPD fordert Lupart zum Rücktritt auf

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

33 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    0
    Interessierte
    21.02.2015

    Wenn uns diese Menschen aus den ABL immer einschätzen und bevormunden wollen , da kommt man sich ja vor , als würde man von diesen Leuten als unmündig erklärt und verwaltet …

    Wie wäre es denn einmal umgedreht ..........................
    Gibt es vielleicht einen ´coolen` sächsischen Soziologen / Psychologen/ Politikforscher , der uns einmal die Mentalität und das Wirken und Tun ´dieser` Menschen bzw. der sich hier im Osten niedergelassenen Migranten erklären kann oder auch die der allgemeinen Westdeutschen ???

    Soziologe Dieter Rucht :
    http://de.wikipedia.org/wiki/Dieter_Rucht

    Politikwissenschaftler Hans-Gerd Jäschke :
    http://de.wikipedia.org/wiki/Hans-Gerd_Jaschke

    Und hier siehe : Forschung
    Einen Schwerpunkt …....... etc. und der Neuen Rechten
    ( darunter steht das , was er hier sagt )

  • 0
    0
    Interessierte
    21.02.2015

    Ich hatte mir das Video angehört und es ist sehr interessant , was der Dirk Nockemann von Hamburg erzählt ; und der Oliver Sieh hat ja auch eine recht gesunde Meinung ...
    Und wenn der Dieter Rucht,*46, aus dem Allgäu solche Feststellungen macht , dann sollte man sich vielleicht mal Gedanken machen , warum das soooo gekommen ist ...
    Und der Casem Bitich ist 33 Jahre und Marokkaner und ER spricht von einer Vergangenheit , die WIR schon einmal hatten …
    Und die junge Frau aus Offenbach hat ja wohl auch schon viel erlebt …
    Und der ältere Herr mit Mütze hat sicherlich auch Erfahrung gesammelt …

    Und was den Hans-Gerd Jaschke ,*52, aus dem Westerwald betrifft : Die Menschen aus dem Westen denken anders als wir aus dem Osten , die kennen unsere Mentalität und unsere Gefühle nicht , das ist wie gegenüber den Griechen und den Russen ( die Wessis werden ewig rätseln , wie wir Ossis ticken )

    Und ganz am Schluß ist ein ganz freundlicher Mann , der kann noch herzlich lachen …
    ( ein Herr Runkel kann auch so herzlich lachen ..........;-)

  • 1
    0
    gelöschter Nutzer
    20.02.2015

    Was diese SPD-Leute machen, ist Gesinnungsterror. Sie haben ein gestörtes Verhältnis zur Demokratie.
    Dass Lupart rechts steht, ist bekannt. Trotzdem wurde er in seine Funktionen gewählt. Die, die ihn gewählt haben, können ihn bei der nächsten Gelegenheit abwählen, wenn sie das wollen. Zurück treten muß er nicht.
    Seine Rufe kann man für falsch halten, sie sind aber durch die Meinungsfreiheit gedeckt, und er macht sich damit nicht strafbar, gleich gar nicht in einem Land. in dem ein Steine werfender Demonstrant Außenminister werden kann.
    Ich stelle hier noch einmal einen Kommentar ein, den ich zu dem Thema "Lügenpresse" schon an anderer Stelle gegeben habe:
    Wie schnell man doch ein Nazi sein kann, ohne es zu wollen und zu wissen.
    Es sollte ein Handbuch geben, in dem Worte und Redewendungen gesammelt sind, die die Nazis häufig gebrauchten. Man könnte sie dann nachlesen und gegebenenfalls aus seinem Wortschatz streichen, um sich Ungemach zu ersparen.
    Oder man verinnerlicht sich, was der bewundernswerte Victor Klemperer in seiner LTI (Lingua tertii imperii) geschrieben hat. Vielleicht verzichtet man dann besser ganz auf die deutsche Sprache..
    Natürlich sind pauschale Bewertungen wie "Lügenpresse" immer falsch, aber ganz aus der Luft gegriffen ist Mißtrauen gegenüber Presseberichterstattung nicht. Auch Redakteure sind Menschen, die ihre Existenz behalten, ihre Familien ernähren oder ihren Hauskredit abzahlen wollen. Da formuliert man schon mal etwa vorsichtig und lehnt sich nicht zu weit aus dem Fenster. Da wird hier ein Nebensatz weggelassen, dort einer hinzu gefügt, eine Bemerkung unterschlagen oder eine beiläufige Bemerkung hervorgehoben. Und schon klingt alles ganz anders. Das ist dann noch keine Lüge, aber Tendenz. Wirklich objektive Berichterastattung ist selten. Es ist auch immer eine Frage, an welches Presseorgan man gerät.
    Wenn ich nach einer politischen Veranstaltung, an der ich teilgenommen habe, die Presseberichte lese, frage ich mich manchmal ob ich in einem anderen Film gesessen habe. Das hat aber nichts mit Lügen zu tun, eher mit Desinformation. Die deutsche Sprache hat so viele Feinheiten, die kann man nicht auf Transparenten deutlich machen. Da braucht man Schlagwörter z.B.: Lügenpresse.
    Ich bin überzeugt, die Gegner schlagen mit genau solchen ungehobelten Klötzen zurück.