Markneukirchen: Abbruch wird teuer

Markneukirchen.

Die Stadt Markneukirchen will das Wohnhaus Wohlhausener Straße 38 samt Nebengebäude für 123.200 Euro abreißen. Der Stadtrat bestätigte bei einer Gegenstimme von Hermann Ratz (CDU) eine Dringlichkeitsentscheidung von Bürgermeister Andreas Rubner (parteilos) zum Abbruch der Immobilie. Das Stadtoberhaupt hatte dazu entschieden, da der Abgabetermin für das Förderprogramm Leader eingehalten werden musste. Da die Stadt den Abriss allein aus Eigenmitteln nicht bezahlen kann, sind Zuschüsse nötig. Vorgesehen ist, dass 98.500 Euro aus Fördergeldern und 24.600 Euro aus der eigenen Tasche gezahlt werden. Die hohen Abrisskosten begründete Rubner mit der Standsicherung des Nachbargebäudes. "Die ist sehr umfangreich", so der Verwaltungschef. Ein bisschen traurig ist er wegen des Abrisses. "Es ist ein sehr schönes Gebäude, es muss aber ganz viel gemacht werden", so Rubner. Die Immobilie war schon einmal verkauft, der Verkauf wurde aber rückgängig gemacht, da der Kaufpreis nicht floss, sagte der Bürgermeister. Eine Hintertür gibt es: Kommt ein solventer Käufer, bis die Abrissbagger anrollen, sieht die Stadt von einem Abriss ab. (hagr)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...