Masken made in Vogtland: Das neue Geschäft von Technisat

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Eigentlich ist der Betrieb in Schöneck als Hersteller für Unterhaltungselektronik bekannt. Warum das Unternehmen auf ein weiteres Standbein setzt.


Mit wenigen Klicks weiterlesen

  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

33 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    0
    Zeitungss
    16.11.2020

    @Echo1: Möglicherweise liegt es auch nur an der Bedienung, bei den Masken ist es bekanntlich gelegentlich auch der Fall.
    Allein bei der Handhabung der Technisat-Geräte kann sich jeder Hersteller aus Fernost ein Auge holen, wie man einfach und logisch ein Gerät betreiben kann. Bei den Masken wird es bestimmt genau so werden, warten wir es ab.

  • 1
    8
    Echo1
    15.11.2020

    Mit meinem Technisat-Radio bin ich nicht zufrieden. Das ist ihr Gebiet. Schuster bleib bei deinen Leisten. Funk und Fernsehen und dazu Maskenherstellung geht nicht.

  • 10
    3
    Nixnuzz
    15.11.2020

    Könnten da auch Gummibärenschnitzer noch mit einsteigen? Dann wären da ein paar weniger auf der Straße....