Mauer wächst in Bösenbrunn

An der kniffligsten Stelle des Straßenbaus an der Drödaer Straße in Bösenbrunn sind die Arbeiter der Firma Streicher aus Jena derzeit beschäftigt. In Höhe des Hauses Nummer 11 entsteht an einer Engstelle der Staatsstraße eine rund Meter lange Stützmauer, für die eine tiefe Baugrube ausgehoben wurde. Im Bild bindet Lazaro Leonard Stahlträger für die Wand zusammen. Der Bau der Stützwand liegt nach Darstellung des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr ebenso wie die seit Juli laufende Gesamtbaumaßnahme innerorts an der S 310 im Zeitplan. "Bis Anfang November werden die Betonier- und Hinterfüllarbeiten für die Wand abgeschlossen. Anschließend folgen Komplettierungsarbeiten (Geländer, Spritzschutz, Wartungsweg Anliegerseite). Der Abschluss der Gesamtmaßnahme ist für Ende November vorgesehen", teilte Sprecherin Nicole Wernicke gestern auf Anfrage mit. (hagr)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...