Museum Klingenthal bleibt sechs Wochen zu

Mit Blick auf das Jahr der Industriekultur 2020 wird die Ausstellungsfläche im Dr. Giers-Haus erweitert

Klingenthal.

Um die Ausstellungsfläche des 1995 eröffneten Musik- und Wintersportmuseums Dr. Giers-Haus um rund 120 Quadratmeter zu erweitern sowie Arbeiten zur Neugestaltung der Fassade und zur Wärmedämmung im Gebäude vornehmen zu können, bleibt das Haus ab heute geschlossen - bis voraussichtlich 30. Juli.

Mit Blick auf das 2020 in Sachsen anstehende Jahr der Industriekultur wird das Klingenthaler Vorhaben mit knapp 82.000 Euro aus dem Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst sowie mit 20.000 Euro vom Kulturraum Vogtland-Zwickau unterstützt. Entsprechende Fördermittelbescheide hatten Anfang März Sachsens Staatssekretär Uwe Gaul und Landrat Rolf Keil (CDU) übergeben. Die nötigen Eigenmittel in Höhe von rund 62.000 Euro entnimmt die Stadt dem Nachlass von Malermeister Kern (1937-2006).

Der Fundus des Klingenthaler Museums umfasst rund 20.000 Objekte, darunter rund 1500 Instrumente. Drei Werkstätten von Bassmachern, Geigenbauern und Skiherstellern sind in der Ausstellung zu sehen. Das Magazin platzt fast aus den Nähten.

Laut Landrat Keil als stellvertretendem Vorsitzender des Kulturraums Vogtland-Zwickau gehört die Erweiterung des Museums zu den mehr als 50 Projekten, die in diesem Jahr mit rund 19,8 Millionen Euro unterstützt werden. (tm)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...