Museumsbetreiber tragen Raritäten zusammen

Eine Sonderausstellung unter dem Titel "Loßt ons wieder Weihnachtn feiern" wird im Zigarren- und Heimatmuseum Schöneck gezeigt. Besonders sehenswert sind Schnitzarbeiten, die Szenen aus dem Alten und Neuen Testament darstellen.

Schöneck.

"Alle Jahre wieder kommt das Christuskind" - so heißt es nicht nur in einem Weihnachtslied. Denn alle Jahre wieder grübeln Angelika und Ulf Thiem als private Betreiber des Zigarren- und Heimatmuseums Schöneck spätestens im Sommer darüber nach, unter welches Thema sie die anstehende Weihnachtsausstellung stellen könnten. "Irgendwann hat man alles durch und wir müssen uns immer wieder etwas Neues einfallen lassen, das dann auch den Besuchern gefällt. 'Nur' Pyramiden, Moosmänner oder Räucherfiguren - das zieht auf die Dauer nicht. Leider ist es so, das früher mehr Gäste kamen", sagt Angelika Thiem. Sie und ihr Mann können aber nicht genau sagen, woran das liegt.

Trotzdem lässt sich das rührige Ehepaar seit nunmehr 15 Jahren nicht davon abhalten, Weihnachtstraditionen schon allein aus eigenem Interesse und ungeachtet des großen zeitlichen Aufwandes zu pflegen - in der Freizeit, neben ihrer eigentlichen beruflichen Tätigkeit.

Im Mittelpunkt der neuen Weihnachtsausstellung stehen wunderbare, bis ins Detail filigran ausgeformte Schnitzarbeiten von Hans-Jörg Meyer aus Falkenstein. Seine Leihgaben stellen Szenen aus dem Alten und Neuen Testament dar. 14 sind es insgesamt, die unter anderem den Sündenfall von Adam und Eva, die Geschichte von Abraham und Isaak, Daniel in der Löwengrube, die Geburt von Jesus Christus im Stall von Bethlehem und das Abendmahl bis zur Kreuzigung auf dem Hügel Golgota verbildlichen. Allein sie lohnen das Kommen.

Weitere Glanzpunkte der Sonderschau neben Pyramiden und Schwibbögen sind eine Lößnitzer Krippe vom Ende des 19. Jahrhunderts aus der Hand von Hermann Julius Günther (1839-1908) und ein prächtiger Weihnachtsberg, der 1921 vom Zigarrenfabrikanten Fritz König (1900-1942) nach der Vorlage des Münchener Verlagshauses Mey und Widmayer gebaut wurde.


Öffnungszeiten und Veranstaltungen

Die Weihnachtsschau wird bis Lichtmess (2. Februar) im Zigarren- und Heimatmuseum Schöneck, Bauhofstraße 1, gezeigt. Geöffnet ist Dienstag, Donnerstag und Sonntag von 14 bis 17 Uhr sowie am 26. Dezember von 14 bis 17 Uhr. Geschlossen bleibt die Ausstellung am 23., 25. und 27. Dezember sowie am 6. Januar. Voranmeldungen unter 0162 4253142 oder 0173 3932618.

Veranstaltungen: 9. Dezember, 16 Uhr: Willkommen in der Hutzen stub mit Karin Peterhänsel und Wolfgang Wild. 16. Dezember, 16 Uhr: Willkommen in der Hutzenstub mit Christel Zimmer und Günther Franke. 13. Januar, 16 Uhr: Willkommen in der Hutzenstub mit Manfred Zill und Peter Leonhardt. 20. Januar, 14 Uhr: Schauvorführung im Zigarrenmachen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...