Neue Piste als Hommage an Erlbacher Liftpionier

Abfahrt im Skigebiet Kegelberg erhält Namen "Lotzerschwung"

Erlbach.

Die neue Piste an den Erlbacher Kegelbergen, die das steilste Stück des Haupthanges mit der Vogtlandpiste in einem 500 Meter weiten Bogen umgeht, hat ihren Namen: Lotzerschwung. Das teilte Norbert Dick mit, der Chef des Wintersportvereins (WSV) Erlbach. "Es handelt sich um den Spitznamen eines der Begründer des Skigebietes am Kegelberg: Eberhard Lorenz. Er war von 1966 bis 1989 Vereinsvorsitzender und initiierte 1970 den Bau des ersten Skilifts", so Dick.

Für die Namenwahl der neuen Piste, zu der im Frühsommer der WSV Erlbach aufgerufen hatte, gingen rund drei Dutzend Namensvorschläge ein. Fünf kamen in die engere Auswahl: Pascherpiste, Familienabfahrt, Lotzerschwung, Die Blaue und Funpiste. In einer vereinsinternen Abstimmung setzte sich der "Lotzerschwung" durch.

Nach den Worten von Norbert Dick will der inzwischen 86-jährige Eberhard Lorenz zu Einweihung im kommenden Winter als einer der ersten Skiläufer die neue Piste testen und zeigen, dass sie sowohl für kleine Kinder als auch für fast 90-jährige Skiläufer perfekt geeignet ist.

Der Lotzerschwung verbindet die Vogtlandpiste mit dem unteren Bereich der Luchspöhlpiste. Die Piste hat die Kategorie Blau, also anfängerfreundlich, familien- und seniorentauglich. Sie wird künstlich beschneit und soll auch - wenn möglich noch in diesem Jahr - beleuchtet werden. Norbert Dick: "Damit stehen dann zum Nachtskilauf 1300 Meter Pisten zur Verfügung. Die längstmögliche Abfahrtsvariante vom Kegelberg verlängert sich auf über einen Kilometer."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...