Neue XXL-Kirchgemeinde umfasst jetzt 26 Gotteshäuser

Neun Kirchgemeinden aus der Region um Oelsnitz haben sich mit Beginn des Jahres vereinigt. Für die Beteiligten ist es eine Mammutaufgabe.

Oelsnitz.

Die Strukturreform in der Evangelischen Landeskirche hat im Raum Oelsnitz eine neue Groß-Kirchgemeinde hervorgebracht. Ihr Name: St. Jakobus im Vogtland. Ihr gehören bisher neun selbstständige Kirchgemeinden an: Schöneck, Arnoldsgrün, Oelsnitz, Tirpersdorf, Taltitz, Unterwürschnitz, Bobenneukirchen, Burgstein und Kürbitz. Insgesamt 6800 evangelische Christen zählt die neue Gemeinde.

"Es war ein durchaus mühsamer und schwieriger Einigungsprozess", sagt der Oelsnitzer Pfarrer Andreas Schlotterbeck. Die neue Struktur soll den Rahmen für den langfristig prognostizieren Schrumpfungsprozess bilden. Ziel ist es, dass nicht alle paar Jahre neu geplant werden muss. Was allerdings jetzt zusammengeführt werden soll und muss, gleicht jedoch schon von den Zahlen her einer Herkulesaufgabe: 26 Kirchen, 21 Friedhöfe, 6 Gemeindepädagogen, 6 Verwaltungsangestellte, 5 Pfarrer, 4 Kirchenmusiker sowie Personal für Technik und Friedhöfe - insgesamt 41 Mitarbeiter. Pfarramtsleiter ist der Tilo Kirchhoff aus Geilsdorf. Eigentlich war Andreas Schlotterbeck dafür vorgesehen, doch er geht in zwei Jahren in den Ruhestand. Deshalb wird gleich von Beginn an der Horizont weiter gespannt.

Erste Schritte wurden bereits gemacht. Die fünf Pfarrer haben das Gebiet in fünf neue Zuständigkeitsbereiche - als sogenannte Seelsorgebezirke - aufgeteilt: Kürbitz (Pfarrer Joachim Vödisch), Burgstein (Pfarrer Tilo Kirchhoff), Oelsnitz (Pfarrer Andreas Schlotterbeck), Bobenneukirchen (Pfarrer Thomas Seltmann) und Schöneck (Pfarrer Philipp-Imanuel Albert). Die zuständigen Pfarrer seien erste Ansprechpartner, erläutert Andreas Schlotterbeck. "Alle arbeiten natürlich auch über Grenzen hinweg, wenn notwendig oder gewünscht", so der Pfarrer, der das Beispiel Hochzeiten anführt. Weiterer wichtiger Schritt ist die Zusammenführung der Gemeindeverwaltungen. Die Zentrale dafür soll in Oelsnitz sein, Außensprechzeiten sind in Schöneck und Kürbitz geplant. Aus einer Hand soll auch die Öffentlichkeitsarbeit erfolgen. Darüber hinaus stehen die Stichworte Gebäudekonzeption, Zusammenführung der Friedhöfe sowie Kinder- und Jugendarbeit auf der Aufgabenliste der nächsten Monate und Jahre. Viel zu tun, doch die Verantwortlichen wollen die Aufgaben nicht in die Zukunft schieben. "Jetzt haben wir die Kraft, jetzt packen wir es an", sagt Schlotterbeck.

Einen Gottesdienst zum Start der neuen Kirchgemeinde gibt es zu Himmelfahrt auf dem Burgstein.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.