Oelsnitz: Frische Farbe für finstere Unterführung

Mitglieder des Heimatfördervereins arbeiten am Freitag/Samstag an der Verbindung zwischen Hoher Steg und Finkenburg.

Oelsnitz.

Zur Baustelle wird am morgigen Freitag und Samstag in Oelsnitz die unansehnliche Fußgängerunterführung unter der Bahnstrecke zwischen Hohem Steg und Finkenburg. Mitglieder des Heimatfördervereins sanieren in Absprache mit Bahn und Stadt den Durchgang zwischen Elsteraue und Siedlung - was bereits 2018 geplant war, aber aus Witterungsgründen verschoben werden musste. Der Bau startet am Freitag, 14 Uhr, mit Beton- und Putzarbeiten sowie Auftragen des Tiefengrundes, am Samstag wird von 10 bis 13 Uhr geweißt, teilt Vereinschef Björn Fläschendräger mit. Die Unterführung wird daher von Freitag, 13 Uhr, bis Samstag, 14 Uhr, nur eingeschränkt begehbar sein. Wenn die Gäste zum Siedlerfest am Samstag strömen, soll alles fertig sein.

Die Arbeiten, für die die Sparkasse Vogtland den gesamten Materialaufwand und die Arbeitsgeräte im Wert von 500 Euro finanziert, sind nicht der einzige Arbeitseinsatz. Am 7. September folgt ab 10 Uhr eine Aktion am Vogelherd. Hier sollen verwachsene Wanderwege freigelegt werden - Bürger hatten Vereinsmitglieder auf das Problem aufmerksam gemacht. Um sich zuvor ein Bild zu machen, lädt der Verein seine Mitarbeiter bereits nächsten Sonntag zum Sonntagsspaziergang zum Vogelherd. Mit dem Herrichten von markanten Plätzen soll es 2020 weitergehen. Dann ist im Röhrholz der Paul-Apitzsch-Blick an der Reihe.

Der Oelsnitzer Verein, der Anfang August drei Jahre bestand, setzt mit aktuell 60 Mitgliedern aber ebenso auf Geselligkeit: Herbstfest und Bowlingabend kommen dieses Jahr neu ins Programm, nachdem es bereits auf Anregung von Vereinsmitglied Anja Olbrich eine Müllschluckerwanderung mit Familien gab. Fortgeführt wird im Dezember die Unterstützung bedürftiger Kinder mit Weihnachten im Schuhkarton und dem Weihnachtsmannbesuch in einer Oelsnitzer Kita.

Um die Arbeit im Verein auf mehr Schultern zu verteilen, ist das Präsidium auf elf Mitglieder erweitert worden. Hier arbeiten neben den gewählten Vorstandsmitgliedern wie bisher Heidi Strecker (Allgemeine Organisation), Sven Dölling (Bau/Planung) und Jan Mädler (Denkmalpflege) neu Ines Wild als Damenverantwortliche und Markus Krumbholz (Bau/Planung) mit.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...