Oelsnitz: Meiser macht Straße breiter

Firma erhält Auflagen für Erweiterung von Standort

Oelsnitz.

Auf dem Gelände der Müllaufbereitungsanlage in Oelsnitz wird ein Regenüberlaufbecken entstehen, dessen Bau wegen der Erweiterung der Firma Meiser Vogtland im Industriegebiet Johannisberg gefordert wird. Das ist Teil des geänderten Flächennutzungsplans. Dieser erlangt mit dem einstimmigen Ja des Gemeinschaftsausschusses der Verwaltungsgemeinschaft Oelsnitz am Mittwochabend Bestandskraft. Es gebe bereits Verhandlungen mit dem Kreis über den Erwerb der Flächen, sagte die Oelsnitzer Stadtbaumeisterin Kerstin Zollfrank. Gebaut und finanziert wird das Becken durch die Firma Meiser.

Das unter anderem auf Gitterroste spezialisierte Unternehmen wird auch die am erweiterten Standort vorüberführende Alte Reichenbacher Straße verbreitern. Grund: Das Verkehrsamt der Stadt hatte Bedenken angemeldet, dass die Straße nicht ausreichend breit für den zu erwartenden Verkehr sei. Nach Zollfranks Worten ist die künftige Fahrbahn so breit, dass sich zwei Lkw begegnen können - befahrbares Bankett und Ausweichbucht inklusive. Den Hinweis von Natur- und Landschaftsschutzverbänden, es sei nicht ausreichend betrachtet worden, ob es auf der Erweiterungsfläche der Firma äußerst seltene Tiere und Pflanzen gebe, hat die Stadt vernommen. "Wir können das aber verneinen - es handelt sich um Ackerfläche", so Zollfrank. Vor dem Gemeinschaftsausschuss hatten bereits die Räte in Eichigt, Triebel, Bösenbrunn und Oelsnitz den geänderten Flächennutzungsplan gebilligt. (hagr)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...