Oelsnitzer Gewerbetreibende organisieren Adventskalender

Zum zweiten Mal stellt der Gewerbeverband die vorweihnachtliche Aktion auf die Beine. Im Coronajahr kommt ihr eine besondere Bedeutung zu.

Oelsnitz.

Ein bisschen Weihnachtsflair verbreiten und die städtischen Gewerbetreibenden in dieser schweren Zeit stärken: Das sind die Ziele, die der Oelsnitzer Gewerbeverband mit dem 2. Oelsnitzer Adventskalender verbindet. Vom heutigen 1. bis zum 24. Dezember öffnen Gewerbetreibende der Stadt ihre Türen: Es gibt Rabatte, aber auch besondere Aktionen.

So kann man etwa bei Kunsthandwerkerin Kerstin Dietzsch-Söllner Weihnachtsengelchen basteln (16. Dezember), die Schlosserei Klaus Dietzsch zeigt handwerkliche Schmiedekunst am Schmiedefeuer. (9. Dezember) oder in der Löwendrogerie von Michael Schilbach gibt es eine Führung durch das historische Drogeriemuseum (2. Dezember). Um die Oelsnitzer zu ermuntern, möglichst oft ein Türchen zu öffnen, sprich an den einzelnen Aktionen teilzunehmen, gibt es in diesem Jahr auch ein Gewinnspiel, wie Gewerbeverbandsvorsitzender René Buze informiert. Wer an mindestens zwölf Tagen an der Aktion teilnimmt und sich bei den Teilnehmern einen Stempel holt, nimmt an einer Verlosung teil. Es winken Einkaufsgutscheine im Wert von 100, 50 und 20 Euro.

"Hauptziel ist es, das Bewusstsein bei den Käufern zu wecken, das in unserer vogtländischen Heimatstadt eine Vielfalt an Händlern mit einem breiten Sortiment für ihre Kunden tätig ist", sagt René Buze. "Nur durch regionale Einkäufe kann ein Fortbestand der einheimischen Gewerbetreibenden erreicht werden." Die Coronakrise verschärft die bei vielen ohnehin angespannte Situation. Deshalb sieht es der Verbandschef auch als seine Aufgabe an, nach vorne zu schauen, die Mitglieder zu unterstützen und ihnen moralisch beizustehen. Manche der Mitgliedsunternehmen dürfen ihr Geschäft momentan nicht ausüben oder ihnen ist das Geschäft durch die Coronakrise weggebrochen. Auch die Adventskalenderaktion spürt die Auswirkungen, weil beispielsweise das Injoy Fitnessstudio durch den Lockdown nicht mitmachen kann. Auch wenn der Gewerbeverband an großen politischen Entscheidungen nichts drehen könne, so Buze, so will er doch nicht stumm bleiben - "dort, wo wir die Dinge beeinflussen können", sagt der Vorsitzende. Wenn dadurch mehr Oelsnitzer ihre Weihnachtseinkäufe in ihrer Stadt erledigten, sei bereits etwas erreicht.

Unter den Gewerbevereinen aus Oelsnitz, Adorf, Markneukirchen und Bad Elster soll zudem erstmals überhaupt eine Zusammenarbeit angekurbelt werden. Angeschoben durch Jan Gerbeth von der Sternquell-Brauerei haben sich Vertreter im Oktober erstmals getroffen, um sich auszutauschen, berichtet Buze.

Mehr Infos zu den einzelnen Aktionen bis zum 24. Dezember sind auf der Homepage des Gewerbeverbandes zu finden. Zudem liegen Flyer an vielen Orten aus.www.gvov.de

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.