"Olaf Jagger" eröffnet Hofer Filmtage

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Das Filmfest in der Saalestadt startet am heutigen Dienstag. Zum Auftakt steht ein bekannter Comedian im Mittelpunkt.

Hof.

Vom 25. bis 30. Oktober finden in der Saalestadt Hof die 56. Internationalen Hofer Filmtage statt. Das diesjährige Programm baut sich ganz um das Thema "Gesellschaft".

In diesen sechs Festtagen gibt es täglich von Mittag bis spätabends ein Filmprogramm in den beiden Kinos der Stadt, das Central Kino in der Altstadt und das Scala Kino in der Wörthstraße. Eine Vorstellung besteht meistens aus einem Kurzfilm und einem längeren Film. Dabei wird unterschieden nach Dokumentarfilme und Spielfilme. Die Filme kommen nicht nur aus Deutschland, sondern auch zum Beispiel aus Ägypten, Österreich oder Frankreich. Einige von ihnen feiern Weltpremiere zu den Hofer Filmtagen.

Am Dienstagabend eröffnet der Film Olaf Jagger von der Regisseurin Heike Fink die 56. Internationalen Hofer Filmtage. In der Hauptrolle gibt es den Comedian Olaf Schubert zu sehen. Seit der Corona-Pandemie setzen die Veranstalter zudem auf ein hybrides Festivalmodell. So gibt es auch dieses Jahr eine digitale Festivalausgabe unter dem Namen "HoF On-Demand". Abseits der Leinwände folgen Club-Gespräche und Panels zu aktuellen Themen der Filmbranche. Die Bürgergesellschaft Hof in der Poststraße dient hierfür als zentrale Begegnungsstätte für diese Veranstaltungen. Mitglieder aus eingeladenen Filmteams und gestandene Fußballer aus Hof werden sich zudem beim traditionellen Fußballspiel am Samstag messen.

Abschied nehmen die 56. Internationalen Hofer Filmtage vom deutschen Filmemacher Roland Reber. Dieser ist im September im Alter von 68 Jahren gestorben. Im Rahmen einer Hommage werden Rebers Filme wie Illusion oder Roland Rebers Todesrevue gezeigt. Gegen Ende des Festivals werden aus dem Filmprogramm Gewinner mit unterschiedlichen Preisen versehen. Der "Hofer Goldpreis" oder auch der "Hofer Kritiker Preis" suchen in den kommenden Tagen einen neuen Eigentümer.

Tickets und weitere Informationen für Präsenz als auch "HoF On-Demand" Vorstellungen gibt es vor Ort als auch über die Webseite. www.hofer-filmtage.de

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.