Parkplatz-Ärger in Bad Elster: Am Naturbad drohen Knöllchen

Die Kurstadt hat eine wunderschöne Freizeit- anlage, aber (noch) keine Stellflächen. Strafzettel sollen das Chaos lindern. Die Einwohner sind geteilter Meinung.

Bad Elster.

Das Sommerwetter beschert auch dem Naturbad von Bad Elster derzeit ordentlich Zulauf. Allerdings verfügt die idyllisch gelegene historische Anlage über keinen Parkplatz - was jedes Jahr zu Problemen im Umfeld führt. Badgäste wissen mit ihren Fahrzeugen nicht wohin - und stellen sie überall ab. Die Folge: Anliegergrundstücke werden zugeparkt, Rettungswege versperrt, Verbotschilder ignoriert. "Insofern waren wir gezwungen, zu handeln", erklärte gestern Bad Elsters Bürgermeister Olaf Schlott (Unabhängige Bürgerschaft). Was er damit meint: Es wurden und werden dort Strafzettel verteilt. Der Bürgermeister ging gestern deshalb mit einer Erklärung in die Offensive, nachdem Knöllchen-Bilder bei Facebook eine Debatte ausgelöst hatten.

Schlott: "Fakt ist, im Bereich des Naturbades besteht aktuell die Möglichkeit, sein Auto in der Dr.- Richard-Schmincke-Straße (kostenpflichtiger Parkschein) oder in der Endersstraße (kostenlos) abzustellen. Weitere Möglichkeiten im direkten Umfeld des Bades gibt es derzeit leider nicht. Dass dieser Umstand alles andere als günstig ist wissen wir und arbeiten deshalb intensiv an einer Lösung, die durch den Bau eines Parkplatzes in der Ascher Straße erfolgen soll."

Doch das Millionenprojekt Parkplatz wird erst im nächsten Jahr fertig. Aktuell könnten auf der Fläche zwar theoretisch Autos abgestellt werden. Allerdings sei dies aufgrund des Heilquellenschutzes nicht erlaubt, so Schlott. "Deshalb steht die Fläche derzeit nicht zur Verfügung." Der Stadt sind in dieser Frage die Hände gebunden.

Das Abstrafen von Parksündern teilt die Einwohnerschaft - zumindest, wenn man den Kommentaren bei Facebook folgt. Die künden von Frust und Unverständnis. Der eine oder andere hält auch dagegen.

Der Bürgermeister wirbt indes um Verständnis. "Wir möchten betonen, dass wir uns über jeden kleinen und großen Besucher freuen! Wir haben auch Verständnis dafür, dass die Lage derzeit nicht optimal ist für unsere Badbesucher. Wenn es nun aber schon so weit geht, dass Rettungswege versperrt sind und Anlieger nicht mehr zu ihren Grundstücken gelangen, sind wir gezwungen zu handeln", erklärt Schlott, der auch Anliegerbeschwerden auf dem Tisch hatte. "Wir möchten alle Besucher um mehr gegenseitige Rücksichtnahme und Beachtung der Bestimmungen der Straßenverkehrsordnung bitten."

Bewertung des Artikels: Ø 1 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...