Pistenspaß am fast grünen Kegelberg

Der Winter lässt im oberen Vogtland weiter auf sich warten. Unter der Woche lief einzig der Lift am Kegelberg. Der WSV Erlbach zeigt Durchhaltevermögen.

Erlbach.

Mittwochabend am Erlbacher Kegelberg: Im Westen geht die Sonne tiefrot unter. Die künstlich beschneite Piste ist beleuchtet, das Kassenhäuschen hat geöffnet, aus den Boxen erklingt Musik. Mit drei Grad plus ist es für den Januar ungewöhnlich mild.

Auf der Piste steht Norbert Dick, der Vorsitzende des Wintersportvereins (WSV) Erlbach. Er wartet auf die alpinen Nachwuchsläufer, die sich nach ihrer Abfahrt vom Doppel-Schlepplift wieder nach oben bringen lassen. "Wir haben getan, was möglich war. Der Hang ist auf 400 Meter beschneit. Training ist möglich, für touristische Abfahrten derzeit etwas problematisch. Da wären noch einige Zentimeter Schneeauflage besser", meint Dick.

Damit der Lift am vergangenen Wochenende erstmals in dieser Saison laufen konnte, haben die Erl- bacher die Piste teilweise in Handarbeit präpariert. "Das kann man nur machen, wenn man einen solchen Verein hinter sich hat", sagt der WSV-Vorsitzende. Mit der Besucherzahl vom Sonntag sei man, den Umständen entsprechend, zufrieden gewesen.

Der Winter hält sich im oberen Vogtland weiter zurück. Unter der Woche lief einzig am Mittwoch der Lift in Erlbach. Die Skiwelt Schöneck hat den Betrieb wieder eingestellt, auch am Hirschkopf in Carlsfeld geht derzeit nichts. Der Lift in Mühlleithen soll am heutigen Freitag wieder von 13 bis 21 Uhr laufen, am Samstag von 9.30 bis 21 Uhr, am Sonntag bis 17 Uhr. Erlbach plant am Sonntag von 9 bis 17 Uhr wieder Skibetrieb am Kegelberg. An Langlauf ist derzeit nicht zu denken.

Überall in den vogtländischen Skigebieten hofft man, dass es am Wochenende etwas schneit und dass nächste Woche die Frostperiode stabil genug bleibt, um die Schneekanonen wieder in Betrieb zu nehmen.

Der VSC Klingenthal will am 25. und 26. Januar den 48. Internationalen Kammlauf ausrichten, am 26. Januar zudem die Landesjugendspiele im Langlauf. Die endgültige Entscheidung, ob die Wettkämpfe stattfinden, ist für den 20. Januar angekündigt, das ist der kommende Montag. Erlbach soll am 25. und 26. Januar Gastgeber für die Landes- jugendspiele Ski alpin sein. "Am Donnerstag, am 23. Januar, müssen wir die Entscheidung treffen, ob es geht - oder nicht", sagt Norbert Dick. Er ist zuversichtlich und spornt deshalb den Erlbacher Nachwuchs an, die Trainingsmöglichkeiten zu nutzen.

Am Wochenende wird der WSV-Chef mit Tochter Pauline in Sudelfeld/Bayrisch Zell sein. Die Erlbacher Nachwuchsläuferin erhielt einen der beiden sächsischen Startplätze beim Deutschen Schülercup Ski alpin.

Vor Jahresfrist hatte der 87-jährige Erlbacher Eberhard Lorenz den "Lotzerschwung" eingeweiht, eine knapp 500 Meter lange Verbindung zwischen dem Haupthang und der Luchspöhl-Piste, die das Skigebiet Kegelberg touristisch weiter aufwerten sollte. Aktuell liegt dort kein Krümel Schnee. "Jetzt geht es schon auf Ende Januar", schaut Norbert Dick voraus. Nicht nur im Skigebiet Erlbach hofft man, dass zumindest in den Winterferien genug Schnee für einen Liftbetrieb liegen wird. Der WSV Erlbach hat aber angesichts der Witterung die Preise für die Saisonskipässe, einschließlich des Familienpasses, schon um 25 Prozent reduziert.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...