Plan für Ortsdurchfahrt soll Ende 2019 fertig sein

Landrat Rolf Keil (CDU) reagiert auf Schreiben von Einwohnern zum grundhaftem Ausbau der Hauptstraße

Bösenbrunn.

Für den seit Jahren diskutierten Ausbau der Ortsdurchfahrt Bösenbrunn soll Ende 2019 die Entwurfsplanung stehen. Das steht in einem Brief von Landrat Rolf Keil (CDU) an Bürger aus Bösenbrunn. Diese hatten sich Mitte September schriftlich an den Chef der Kreisverwaltung gewandt und zum aktuellen Stand bei der Kreisstraße nachgehakt. Nach den Worten Keils laufen Abstimmungen zur Straßenentwässerung. Als Ziel formulierte der Landrat, dass im ersten Quartal 2020 der Vorentwurf für die Hauptstraße fertiggestellt und danach der Antrag auf Fördermittel gestellt wird. Ein Baubeginn der maroden Straße 2021 ist laut Keil schon realistisch - vorausgesetzt, dass kein Planfeststellungsverfahren nötig wird, was derartige Bauvorhaben in der Regel um etwa ein Jahr hinausschiebt. Bürgermeister Berthold Valentin (Action gemeinsame Liste Bösenbrunns) betonte, dass die Gemeinde an ihrem Beschluss zum von ihr zu finanzierenden Fußweg nicht rütteln werde. Der Gemeinderat hatte im August 2018 entschieden, den Weg nicht direkt an die Straße, sondern in die Wiese in der Bachaue zu legen. (hagr)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...