Plastikdeckel gegen Kinderlähmung

Vogtländer haben sich an einer sozialen Aktion der Rotarier beteiligt. Wie diese aussieht und warum es sie künftig nicht mehr geben wird.

Oelsnitz.

Kleine Deckel - große Wirkung: Die Aktion "End Polio Now - Der Kampf gegen Kinderlähmung" ist auch im Vogtland präsent. Die Stadtwerke Oelsnitz beteiligen sich am Projekt. Jetzt fand die Leerung des Zwischenlagers auf dem Stadtwerke-Gelände statt. Dabei konnte die Rehauer Entsorgungsfirma Böhme mehr als eine Viertelmillion Plastikdeckel zur Weiterverwertung entgegennehmen.

Ein Vogtländer war beim Deckelsammeln besonders aktiv. Jens Krüger erhielt eine Auszeichnung, denn er hat das Projekt im Vogtland erst so richtig ins Rollen gebracht. Seit dem 1. Juni 2018 ist er fleißig am Sammeln und hat bislang insgesamt 290.600 Plastikverschlüsse zusammengetragen. Stolz erklärt er: "Als ich einmal angefangen hatte, konnte ich mich kaum noch halten." Allein in den letzten 30 Tagen hat er rund 90 Kilogramm Plastikdeckel gesammelt. Allein war er bei der Aktion nicht, von Vereinen und Schulen erhielt er große Unterstützung und Zuspruch. Auch dort wurde die Sammellust und das schöne Gefühl, damit etwas Gutes zu tun, immer größer. Jens Krüger konnte auch Leute bei lokalen Handball- und Fußballspielen dazu animieren, ihre Flaschendeckel für einen guten Zweck abzugeben. So konnten bis jetzt rein rechnerisch 1620 Impfungen finanziert werden. "Ein voller Erfolg", so Michael Fritzsch, Chef der Stadtwerke Oelsnitz.

Tino Moritz und Kai Kollenberg

Sachsen 2019:Der „Freie Presse“-Newsletter zur Landtagswahl von Tino Moritz und Kai Kollenberg

kostenlos bestellen

Die Aktion ist auch im Oelsnitzer Stadtgebiet sichtbar. An vielen Orten der Stadt finden sich Tonnen mit dem Aufdruck "500 Deckel für ein Leben ohne Kinderlähmung". Diese werden von den Stadtwerken gestellt. Wer also solch eine Mülltonne sieht, kann dort seinen Flaschenschraubverschluss einwerfen und unterstützt damit das Projekt.

Im Kampf gegen Kinderlähmung werden deutschlandweit schon seit einigen Jahren Plastikdeckel gesammelt. Der Erlös von 500 Deckeln deckt die Kosten für eine Vorsorgeimpfung gegen Kinderlähmung (Englisch: poliomyelitis ). Ins Leben gerufen hat dieses Projekt Rotary International, eine weltweite Vereinigung berufstätiger Männer und Frauen, die sich in vielen sozialen Projekten engagieren. Die bisherigen Erlöse in Höhe von 270.000 Euro haben gereicht, um 3,3 Millionen Impfungen weltweit zu finanzieren. Jedoch hat die Europäische Union beschlossen, dass die Deckel künftig mit den Flaschen bei der Abgabe verbunden bleiben müssen. Jens Krüger bedauert dies sehr, denn damit wird die Aktion am 30. Juni eingestellt. "Wir sind damit dem Staat ein Dorn im Auge", sagt Krüger - und will bis zum letzten Tag sammeln.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...