Prima Klima in Oelsnitzer Bütt

Die Narren in der Sperkenstadt haben am Wochenende gefeiert. Traditionell bekam dabei auch die große und kleine Politik ihr Fett weg.

Oelsnitz.

Seit den 80er Jahren ist der Büttenabend ein fester Bestandteil des Repertoires beim Oelsnitzer Carnevalsclub (OCC). Auch in dieser Session, unter dem Motto "Sperkonien im Bann der vier Elemente", haben die närrischen Sperken mit einem bunten Mix aus Tanzeinlagen der verschiedenen Garden, Sketchen und natürlich der einen oder anderen Rede den Endspurt Richtung der tollen Tage gestartet. 37 Programmpunkte, die sich im weitesten Sinne mit den Elementen Feuer, Wasser, Erde und Luft verbanden, unterhielten die Gäste in der Vogtlandsporthalle. Unter ihnen waren auch zahlreiche Vertreter befreundeter Faschingsvereine, von Plauen über Bad Blankenburg bis Leipzig. Die boten unter den Augen der neuen närrischen Regenten Peggy und Thomas Benkert auch Gastauftritte.

Im Programmverlauf dominierten einmal mehr die einheimischen Büttenredner wie Oberbürgermeister Mario Horn (CDU), der diesmal als "Stadtschreck Gertrud von der Bebelstraße" gewohnt moderat den einen oder anderen Missstand in seinem Verantwortungsbereich oder dem seiner Parteikollegin im Bundeskanzleramt auf die Schippe nahm. OCC-Präsident Frank Winkler sorgte im Duett mit dem Plauener Uwe Apel für den einen oder anderen Schenkelklopfer. Petra Dässel nahm zur Gaudi des Publikums als Günter Thunberg die allgegenwärtige Klimadebatte aufs Korn und wünschte einen "feinstaubfreien Abend".


Sprüche des Abends

Mario Horn alias Gertrud von der Bebelstraße:

"René Buze spielte im März mal Revolution: So geht das nicht, mein lieber Sohn. Uli Lupart tut jetzt mit schäumenden Reden das Vogtland in Dresden vertreten. Dass es die Letzten dann auch kapieren, er tut jetzt die Euros für Oelsnitz organisieren. Das hat er mir letztens am alten Kino erzählt, das ihm wohl noch immer sehr fehlt."

"Neulich beim Bäcker, das ist nicht gelogen, bin ich über einen großen Papierberg geflogen. Damit das Finanzamt paar Euros mehr tut erben, müssen woanders Bäume sterben. Die Bonpflicht macht unseren Handel schlapp, schafft sie bitte wieder ab!"

"Greta Thunberg heißt diese kleine Göre, von der ich täglich und überall höre. Freitags hatte sie keinen Bock mehr aufs Lernen, tut sich immer mehr von der Realität entfernen. Greta, wir wollen dich gar nicht mehr sehen und bitten dich, wieder zu deinen Elchen zu gehen."

Petra Dässel alias Günter Thunberg:

Solange jeder Minister seine eigene Dieselkarosse kriegt, mit dem Flugzeug allein in der Welt rumfliegt und erzählt von geringerem Emissionsausstoß, da ist das Vertrauen in die Politik wirklich groß!

Den Bundestag könnten wir um die Hälfte stutzen, die tun mit ihrem Geschwafel eh nur die Luft verschmutzen. Was wir da an Diäten sparen würden ist eine Sensation, da bekäme ganz Indien eine Kanalisation!

Carsharing gibt's schon lange, das muss man nicht neu erfinden. Beim Bier-Sharing musst du aus dem Glas deines Nachbarn trinken! Ob soviel Umweltbewusstsein dazu führt, dass unser Bürgermeister seinen Weißbierkonsum halbiert?

Frank & Uwe

Wo ist der beste Platz für einen Politiker? Auf einem Wahlplakat. Dort ist er tragbar, geräuschlos und leicht zu entfernen!

Welche Koalition würdest du bevorzugen? Jamaika, Kenia oder Bahama? Sahara. Am besten alle in die Wüste schicken!

In letzter Zeit bekomme ich ständig Drohbriefe. Warum gehst du nicht zur Polizei? Die können mir nicht helfen, die kommen vom Finanzamt! (tgf)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.