Projekttage: Schüler testen das Gewässer an der Talsperre Pirk

Mit einem Teststreifen haben Lea Schramm, Luise Lutter, Sophie Ulbrich, Anna Gabor und Rahel Schreckenbach die Qualität des Gewässers an der Pirk getestet. Das Ergebnis: "Ein biologisch schlechter Zustand". Die Schülerinnen waren Teilnehmer des Elbe-Schüler-Camps, das von der Deutschen Umwelthilfe organisiert wurde. 51 Schüler der sechsten bis zehnten Klassen von Gymnasien und Oberschulen aus Sachsen waren in den vergangenen Tagen an der Pirk zu Gast, um verschiedene Naturprojekte und Tests durchzuführen. Auch ein Besuch der Technikräume der Talsperre stand auf dem Plan. Die Ergebnisse sollen in die Bildungsarbeit an den Schulen einfließen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...