Psychiatrie eingeweiht

5,8 Millionen Euro in Vogtland-Klinikum investiert

Plauen.

Der Helios-Krankenhaushauskonzern stärkt seine psychiatrische Klinik in Plauen. Nach eineinhalb Jahren Bauzeit ist jetzt der Anbau fertig geworden. Die Einweihung erfolgte am Freitag. Der Bau soll die steigenden Patientenzahlen abfedern und die Arbeit auf der Station entzerren. Die Abteilung selbst war in den vergangenen Jahren bereits um 20 Betten aufgestockt worden. Der neue Anbau beherbergt unter anderem die Tagesklinik und eine neue Station mit 20 Betten. Insgesamt hat das sächsische Gesundheitsministerium den Plauenern 110 Psychiatrie-Betten zugewiesen sowie 30 Tagesklinik-Plätze. Die Psychiatrie ist damit die größte Abteilung im Vogtland-Klinikum. "Die Zahl der Krankentage aufgrund psychischer Probleme hat sich in den vergangenen zehn Jahren mehr als verdoppelt", sagte Helios-Regionalchef Roland Bantle zur Einweihung am Freitag.

Rund 5,8 Millionen Euro hat der Anbau gekostet. Der Freistaat bezahlt dem Helios-Konzern davon 4,65 Millionen Euro. (manu)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...