Räte fordern beschlossene Tempoanzeige

Bürgermeister sieht Smiley aber als "zahnlosen Tiger"

Bad Brambach.

Bis Ende Mai rollt wegen der Vollsperrung der B 92 aller Verkehr durch Bad Brambach. Gerade vor diesem Hintergrund machen Gemeinderäte Druck, die beschlossene mobile Tempoanzeige für den Kurort anzuschaffen. Doch Bürgermeister Maik Schüller (parteilos) ist kein Freund der Anzeige, die je nach eingehaltenem oder überschrittenem Tempo ein lachendes oder ein schmollendes Gesicht zeigt. "Ich halte das für einen zahnlosen Tiger. Die Polizei bringt aus meiner Sicht mehr. Wir wollen erst mal die Polizei blitzen lassen", erklärte er im Gemeinderat. Da machen die Abgeordneten aber nicht mit. "Wir haben einen Beschluss", erinnerte Vizebürgermeister Otto Fischer (CDU) daran, dass die etwa 2500 Euro teure Anschaffung des Smileys Ratswille war. Auf Problem- und Gefahrensituationen machten zudem Gemeinderätin Elke Prüßner (CDU) und Einwohner Erhard Adler aufmerksam - so beim Eiscafé oder in Höhe Gaststätte "Stadt Leipzig". Nach den Worten Prüßners donnerten Fahrzeuge um die Kurve, Adler konnte sich nur durch flinke Schritte in Sicherheit bringen. Die mobile Variante ermögliche ja, die Anzeige an verschiedenen Stellen einzusetzen, stellte Andreas Zuber (SPD) den Zusatznutzen heraus. "Ich gebe das so weiter. Es wird bestellt", folgte Schüller schlussendlich dem Appell der Räte. Bernhard Langnau (SPD) riet Schüller, beim Bad Elsteraner Amtskollegen Olaf Schlott (Unabhängige Bürgerschaft) zu fragen, ob auch eine Leihe der mobilen Tempoanzeige in Sohl möglich wäre. (hagr)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...