Saisonstart in Wanderstiefeln

Der Wandersportverein Klingenthal eröffnete mit seinem tschechischen Partnerverein die neue Saison - diesmal ging es durch den Kaiserwald.

Schlaggenwald/Horni Slavkov.

Bevor am Samstag in Schlaggenwald/Horní Slavkov die Wander- stiefel für die Touren über zehn oder 15 Kilometer geschnürt wurden, ging es erst einmal in die Höhe: Vom Turm der um 1380 errichteten gotischen Wehrkirche bot sich ein imposanter Ausblick über die Stadt im Kaiserwald. Danach ging es auf zwei Wanderrouten durch eine frühlingshafte Natur nach Elbogen/Loket.

Der Wandersportverein Klingenthal hatte gemeinsam mit dem Heimatverein Zwota, dem Waldwichtel-Kindergarten Zwota und dem Klub tschechischer Touristen Erzgebirge/Sokolov zur einer neuen Auflage von "Durchs Zwotaer Land" eingeladen. So nutzen etliche Vogtländer die Gelegenheit, allein oder in der Gruppe die Wandersaison zu eröffnen.

Tino Moritz und Kai Kollenberg

Sachsen 2019:Der „Freie Presse“-Newsletter zur Landtagswahl von Tino Moritz und Kai Kollenberg

kostenlos bestellen

Seit 2011 besteht die Zusammenarbeit zwischen den Vereinen in Klingenthal und Falkenau/Sokolov. Die Idee, "Durchs Zwotaer Land" zu einer Marke zu entwickeln, die Wanderungen beiderseits der Grenze beinhaltet, hatte 2013 Peter Meisel entwickelt, der Vorsitzende des Klingenthaler Wandersportvereins. Neben den regelmäßigen Touren in Zwota zu Pfingsten und im Oktober sowie der Klingenthaler Wanderung im Juni gibt es seit 2017 einen gemeinsamen Saisonauftakt auf tschechischer Seite.

Diesmal ging es also durch den Kaiserwald, und Josef Ticha, der Vorsitzende des Klubs tschechischer Touristen Erzgebirge/Sokolov, führte eine größere Gruppe tschechischer und deutscher Wanderer zur Ruine der Nikolaus-Kirche bei Hruskova/Birndorf. Das aus der Zeit der Spätromanik stammende Bauwerk war 2002 bei einem tschechisch-deutschen Camp entdeckt worden. In mühevoller Arbeit wurden die Mauern frei gelegt und das Areal von Archäologen untersucht. Noch sind nicht alle Fragen um das Gebäude und seine Geschichte geklärt.

Josef Ticha denkt, wie auch Peter Meisel, schon an das nächste große gemeinsame Wanderprojekt. Am 21. und 22. Juni wird es zum Klingenthaler Stadtfest mit dem Jubiläum "100 Jahre Stadtrecht" eine 100-Kilometer-Wanderung geben - je zur Hälfte auf tschechischer und deutscher Seite. Die 50 Kilometer auf tschechischer Seite sind als Nachtwanderung geplant. "Das wird anspruchsvoll", weiß Ticha. Kontroll- und Verpflegungsstellen sind zu planen und notfalls auch medizinische Nothilfe abzusichern. Selbst Möglichkeiten zum freiwilligen Abbruch der Tour müssen eingeplant werden. Ticha und Meisel sind sich einig: "Die 100-Kilometer-Wanderung wird ein besonderer Höhepunkt."

Die nächsten deutsch-tschechischen Wandertermine (Auswahl): 1. Mai: Schönbacher Zehner in Schönbach/ Luby; 26. Mai: Erlbacher Bergwanderung; 9. Juni: Zwota, Pfingstwanderung "Durchs Zwotaer Land"; 21./22. Juni: Klingenthaler Wanderung mit 100-Kilometer-Tour; 6. Juli: "Rund um Schönberg"; 17. August: Erlbach, Sternwanderung zum Hohen Stein/Vysoký kámen; 1. bis 6. September: 14. Erlbacher Wanderwoche, 12. Oktober: Zwota, "Durchs Zwotaer Land" mit Kutschenkorso.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...