Schäden nach Unwetter

Das Gewitter am Mittwochnachmittag hat die Feuerwehr Adorf in Atem gehalten. Sie hat jetzt Bilanz ihres Einsatzes gezogen.

Adorf.

Der kurze, aber stürmische Gewitterguss, der am Mittwochnachmittag im oberen Vogtland niederging, hat mehr Schäden verursacht als bislang bekannt. Die Adorfer Feuerwehr war bis in den späten Abend hinein im Einsatz.

Die meiste Arbeit hatten die Wehrmitglieder am Gebäude des Betreuten Wohnens in den Sommerleithen. Es wurde das Dach teilweise abgedeckt. "Dieser Einsatz erstreckte sich über einen längeren Zeitpunkt und gestaltete sich teilweise schwierig. Es mussten Bauteile des Daches gesichert werden", informiert Manfred Hofmann von der Adorfer Feuerwehr.


Alarmiert wurde die Wehr um 14.25 Uhr. Mehrere Aufgaben galt s zu erledigen: An der Bundesstraße 283 war ein Baum entwurzelt und drohte auf eine Garage sowie auf die Straße zu stürzen. An der ehemaligen Bahnstrecke Adorf - Siebenbrunn lagen zwei Bäume auf den Gleisen. Mehrere Äste waren auf die Straße Talblick in Remtengrün gefallen. Am Remtengrüner Weg war ein Baum in eine Stromleitung gestürzt. An der Zentralschule wurde eine Schornsteinabdeckung abgerissen. Sie fiel auf den Gehweg.

Die Aufräumungsarbeiten dauerten bis etwa 22 Uhr. Insgesamt waren 23 Kameraden der Feuerwehr Adorf und drei der Wehr Remtengrün im Einsatz. (tb)

Bewertung des Artikels: Ø 1 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...