Schönecker Finanzen: Außenstand bei Kurtaxe

Zum Halbjahr fehlen bei den geplanten Einnahmen mehr als 46.000 Euro

Schöneck.

Per 30. Juni fehlen der Stadt Schöneck bei den zu diesem Zeitpunkt geplanten Einnahmen aus der Kurtaxe rund 46.600 Euro. Das geht aus den Informationen zum Haushalt hervor, die Kämmerin Gabriele Bernhard in dieser Woche vor dem Stadtrat gab. Sie geht davon aus, dass die aktuellen Mindereinnahmen lediglich buchungstechnische Gründe haben, und sich das Saldo im Laufe des Jahres wieder ausgleicht.

Der Stadtrat Schöneck hatte im März 2015 beschlossen, die Kurtaxe im Stadtgebiet von einem auf zwei Euro pro Gast und Tag anzuheben, in den Ortsteilen sind es 1,50 Euro. Für das laufende Jahr erhofft sich Schöneck dadurch Einnahmen von mehr als 270.000 Euro, die wieder in touristische Projekt fließen sollen.

In diesem Jahr waren unter anderen Arbeiten zur Sanierung des Meilers am Freizeitgelände am Tannenhaus geplant, ebenso Erhaltungsmaßnahmen an den Kneippanlagen. Diese sollen nun 2017 erfolgen.

Was die Finanzen der Stadt betrifft, so kann Schöneck derzeit mit Mehreinnahmen bei der Gewerbesteuer von rund 90.000 Euro rechnen. Mehrausgaben von knapp 37.000 Euro gibt es durch die Tariferhöhung für die Mitarbeiterinnen in den Kindertagesstätten.

Der Erwerb eines neues Fahrzeugs für die freiwillige Feuerwehr im Ortsteil Schilbach ist auf 2017 verschoben. Noch keine Fördermittel hat die Stadt für den geplanten Erwerb und Abriss der ehemaligen Fabrik Wiesenstraße 14 erhalten. Auch für den 2. Bauabschnitt der Schulstraße in Arnoldsgrün samt Erneuerung der Straßenbeleuchtung fehlen noch die Fördermittel.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...