Schon 60 Walpurgis-Feuer in Oelsnitz angemeldet

Ordnungsamt will größere Feuer stichprobenartig kontrollieren - Gartenfeuer mittlerweile grundsätzlich tabu

Oelsnitz.

Drei Wochen vor der Walpurgisnacht sind dem Oelsnitzer Ordnungsamt bereits 60 Walpurgisfeuer gemeldet worden. Darüber informierte Hauptamtsleiter Hannes Schulz. Oelsnitz fordert seine Bürger auf, die Feuer anzuzeigen. Extra Genehmigungen werden keine ausgesprochen. Diese Praxis wolle die Stadt auch grundsätzlich beibehalten. Schulz kündigte an, dass die Stadt stichprobenartig Kontrollen durchführen werde. Dabei konzentriere man sich auf die größeren Feuer. Während die Brauchtumsfeuer in der Nacht zum 1. Mai weiterhin bei Einhaltung der Regeln möglich sind, sind Gartenfeuer zum Verbrennen pflanzlicher Abfälle mittlerweile grundsätzlich tabu. Die Sächsische Pflanzenabfallverordnung, die unter bestimmten Voraussetzungen (beispielsweise Hanglagen) bislang die Verbrennung pflanzlicher Abfälle in den Monaten April und Oktober ermöglichte, sei am 22. März außer Kraft gesetzt worden, machte Schulz aufmerksam. Nachdem der Kreis das Verbrennen über lange Zeit geduldet hatte, war bereits in den Vorjahren ein weitestgehendes Verbot ausgesprochen worden. (tb)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...