Skisprung-Weltcup Klingenthal - das Spektakel hat begonnen

Rund 1500 Fans waren gestern Abend auf den Marktplatz gekommen, um die Springer aus 16 Ländern zu begrüßen.

Klingenthal.

Nach dem erfolgreichen Auftritt am vergangenen Wochenende im finnischen Kuusamo sieht Jens Weißflog, die Skisprunglegende vom Fichtelberg, die deutschen Adler um Severin Freund in der Vogtland-Arena in einer Favoritenrolle - auch, wenn Heimspringen kein Selbstläufer sei. Das sagte er gestern Abend zur Begrüßungsparty auf dem Marktplatz. An die 1500 Fans waren trotz Schneeregens gekommen, um die Skispringer aus 16 Nationen im Vogtland zu begrüßen - und als Höhepunkt des Abends konnte Severin Freund unter ihrem Jubel das Leibchen des Weltcup-Führenden überstreifen.

Bereits ab 18 Uhr sorgten die Musiker Mr. Feelgood für Stimmung Landrat Rolf Keil (CDU) und Klingenthals Bürgermeister Thomas Hennig (CDU) waren gekommen. Zur Tradition der 2009 ins Leben gerufenen Begrüßungsparty gehört, dass nicht nur Skisportler eingeladen werden. Diesmal war es mit Robert Förstermann ein Bahnradsportler, der aus Greiz stammt und bei der Olympiade in Rio de Janeiro Bronze im Teamsprint gewann. Und nicht nur Jens Weißflog und VSC-Präsident Manfred Deckert drücken der Klingenthaler Skispringerin Ulrike Gräßler die Daumen, dass ihr die Rückkehr auf die Schanzen gelingt.

Da diesmal bei den Norwegern Tom Hilde nicht im Team ist, hatte bei der Vorstellung der Mannschaften auch das Schlagzeug Pause. Mit dabei ist aber Vorjahressieger Daniel-André Tande. Und Trainer Alexander Stöckl hofft, dass der sich wieder gut in Szene setzen kann. Werner Schuster ließ verlauten, dass der nach dem heutigen Training und der Qualifikation für das Einzelspringen entscheiden werde, wer morgen das deutsche Quartett beim Team-Wettkampf bilden wird.

Während auf dem Marktplatz die Mannschaften gefeiert wurden, gab es in der Arena noch einiges zu tun. Im Auslauf lag zuviel Schnee, da musste einiges wieder raus. Das war der einzige Punkt, den der Italiener Sandro Sambugaro, früher selbst Skispringer, bei der Abnahme der Schanze durch den Internationalen Skiverband zu beanstanden hatte. Ansonsten ist die Anlage mit Kunstschnee bestens präpariert. Das Weltcup-Spektakel kann beginnen.

Zeitplan für heute: 14 Uhr Einlass, 15.30 Training, 18 Uhr Qualifikationswettkampf.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...