Sperken huldigen den Helden der Kindheit

Fasching in Oelsnitz: Ein Motto, das Vielfalt zuließ, und knackige Büttenreden gefielen den Narren in der Vogtlandsporthalle.

Oelsnitz.

Mit dem Anfang der 1980er Jahre ins Programm aufgenommenen Büttenabend hat der Oelsnitzer Carnevalsclub am Samstagabend den Startschuss für die heiße Phase des Sperkenfaschings abgefeuert. "Helden der Kindheit" lautet das Motto der aktuellen Session beim ältesten obervogtländischen Carnevalsverein. Und so tummelten sich jede Menge Figuren aus früheren Fernsehserien, Kinofilmen und Comics im über dreistündigen Programm.

Spiderman, Batman und Superman oder die Figuren aus der Muppet Show turnten durch die Halle. Bonanza-Reiter und Winnetou spielten Cowboy und Indianer. Auch der Tanzfilm Dirty Dancing wurde gehörig durch den Kakao gezogen. Die zierliche Petra Dässel mimte Patrick Swayze und wurde vom kernigen OCC-Vizepräsidenten Kai Götze als stämmige, rothaarige Jennifer Grey durch den Saal gewirbelt. Als dann auch noch Andreas Hampel aus Lauterbach als Volks-Rock'n'-Roller Andreas Gabalier die Halle rockte, ging auch das bis dahin doch etwas reservierte Publikum aus sich heraus.

Natürlich stieg auch der oder andere Redner in die Bütt. Naturgemäß standen die einheimischen Akteure in der Gunst des Publikums ganz oben. Mario Horn trat als "Renato der Burgherr" in Erscheinung, der sich sowohl die Bundespolitiker in Berlin zur Brust nahm als auch lokale Schildbürgerstreiche, vom Hickhack um den Elsterradweg und die Gaststätte auf Schloss Voigtsberg bis zur geplanten Vollsperrung der B 92 Richtung Adorf.

OCC-Unikum Petra Dässel - sie schleppte einen Handwagen voller Müllsäcke durch die Narhalla - verulkte als "Rüdiger, der Müllmann" nicht nur die Abfallproblematik im Vogtland. Auch Datenschutz, Genderwahnsinn, chaotischer Winterdienst sowie Verteidigungsministerin von der Leyen - die veralbert Petra Dässel seit Jahren am liebsten - bekamen ihr Fett weg.


Sprüche

Renato der Burgherr

Zum Dieselfahrverbot: "In Berlin gibt es Riesenidioten, die sprechen von Dieselfahrverboten. Als wenn unsere Autos Dreckschleudern wären, die binden uns auf einen Riesenbären. Die ganze Welt lacht über unser Land, sind bei denen denn alle Sicherungen durchgebrannt?"

Zur Schlossgastronomie: "In Voigtesberg hoch oben auf meinem Schloss, war in Sachen Gastronomie früher mächtig was los. Doch der Schlosswirt hat es übertrieben, Kultur und auch Stadt in Rage getrieben. Da wurde wohl überspannt der Bogen, nun hat die Stadt die Reißleine gezogen!"

Zum Winterdienst: "Und ich habe es wirklich nicht geträumt: Nachmittags war der Markt noch nicht geräumt. Mit matchboxgroßen Schneeräum-pflügen versuchte man die Schneemassen zu besiegen!"

Rüdiger der Müllmann:

Zum Datenschutz: "Zu Hause eure Namen am Klingelschild müssen verschwinden, egal ob der Notarzt kommt und kann dich nicht finden. Da macht er halt Klingelrutscher, irgendeiner öffnet die Tür. Und wenn er den Falschen rettet, er kann ja nix dafür!"

Zum Winterdienst: "Es ist auch sehr praktisch und gar nicht verkehrt, wenn in Oelsnitz ein Winterdienst aus Falkenstein fährt. Eh der bei Schneefall kommt über Kottengrün und Werda rein, setzt in Oelsnitz inzwischen die Schneeschmelze ein!"

Zum Müllchaos: "Die Papiertonnen stehen schon drei Wochen vor dem Haus, immer noch voll, die leert auch keiner aus. Das ist aber gar nicht so schlimm gewesen, inzwischen hat man von den Nachbarn alle Zeitschriften und Briefe gelesen!"

Zum Elsterradweg: "Dann fahren die Bagger halt ins Biotop wieder rein und reißen den ganzen schönen Radweg wieder ein. Da werden die Pflanzen zwar gepresst, aber geschont, da haben wir ja mächtig was gekonnt!"

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...