Sperkennest-Arbeiten bis 2020

Die Neugestaltung der Oelsnitzer Kindertagesstätte wird die Stadt noch zwei Jahre beschäftigen. Warum das so ist.

Oelsnitz.

Die Arbeiten auf dem Außengelände der Oelsnitzer Kindertagesstätte Sperkennest werden noch bis ins Jahr 2020 hinein andauern. Das wurde zur Sitzung des Bauausschusses des Stadtrates am Mittwochabend bekannt. Geplant ist, die noch ausstehenden Arbeiten an den Außenanlagen in diesem Herbst sowie im nächsten Jahr zu erledigen. Der Parkplatzbau ist jetzt für das Jahr 2020 vorgesehen. Die neue Planung ist notwendig geworden, "um es zeitlich und finanziell hinzukriegen", wie Stadtbaumeisterin Kerstin Zollfrank erklärte. "Aber dann sind wir dort mal fertig."

Besonders auf der Kostenseite bereitet das Vorhaben zunehmend Bauchschmerzen. Ein Paket von Außenarbeiten - Zufahrt, Terrasse, Geländeregulierung - musste jetzt ein zweites Mal ausgeschrieben werden. Im ersten Anlauf waren die ursprünglich im Jahr 2014 auf 156.000 Euro geschätzten Kosten um 91.000 Euro überschritten worden. Zudem hatte nur ein Bieter überhaupt ein Angebot abgegeben. "Gravierend", nannte Kerstin Zollfrank die Kostenüberschreitung. Die Stadt zog die Notbremse und hob die Ausschreibung auf. Anschließend wurden die Arbeiten nach Sparmöglichkeiten durchleuchtet. Es seien vernünftige Möglichkeiten gefunden worden, so die Rathaus-Bauchefin. "Beim Material verwenden wir beispielsweise Beton statt Granit." Die erneute Ausschreibung übersteigt mit einem Gebot von 207.000 Euro zwar immer noch um 51.000 Euro die Schätzung. Allerdings steht die Stadt unter Druck - und muss bauen. Denn bis zum Jahresende müssen bewilligte Fördergelder ausgegeben sein. Den Zuschlag erhielt die Firma Baumann aus Plauen. Baustart ist im September.

Bewertung des Artikels: Ø 2 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...