Spielplatz: Fragen zur Sicherheit

Adorf.

Über eine "Häufung von Unfällen" auf dem Spielplatz am Kirchplatz in Adorf sprach Abgeordneter Sebastian Brand (CDU) im Stadtrat. Besorgte Eltern hatten sich an ihn gewandt - unter anderem war vom dritten Armbruch die Rede. Brand wollte wissen, ab welchem Alter die Spielgeräte zugelassen seien. Ab drei, so Bürgermeister Rico Schmidt (SPD), der deutlich machte, dass sich die Stadt nicht hineinhängen werde, wann die Grundschule das Spielen ihrer Kinder auf den Geräten erlaube. Bedenken der Eltern seien bekannt, indes habe der Prüfer Anfang August das Areal als "einen der besten Spielplätze" gelobt, so Hauptamtsleiterin Antje Goßler. Die Geräte sind zur Stärkung motorischer Fähigkeiten der Kinder gedacht - was der Prüfer lobte. (hagr)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...