Stadt Markneukirchen lebt vom Ersparten

Markneukirchen.

Die Stadt Markneukirchen steht vor einem finanziell sehr schwierigen Jahr. Um die geplanten Investitionen umsetzen zu können, will die Stadt mehr als die Hälfte der derzeit zur Verfügung stehenden liquiden Mittel 2021 einsetzen: Von gut 4 Millionen Euro wären es 2,4 Millionen, so Bürgermeister Andreas Rubner (parteilos) im Verwaltungsausschuss des Stadtrates. Dort wurde der Etat erstmals öffentlich vorgestellt. Ursprünglich sollten noch deutlich mehr Eigenmittel eingesetzt werden. In Verhandlungen mit dem Fraktionschefs wurde indes eine Einsparung von 357.000 Euro im Finanzhaushalt 2021 erzielt, sagte Rubner. Das Gros stammt aus einer teils ausgesetzten Tilgung der Schulden in Höhe von 298.000 Euro. Die Bank stimmte zu. (hagr)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.