Straßenbau in Raun: Rat macht Druck auf Gemeinde

Abgeordneter Gunter Uhlig mit Bürgermeister Helmut Wolfram im Clinch

Raun/Bad Brambach.

Was wird mit dem Bau der Oberen Lohstraße in Raun - dazu hat jetzt CDU-Abgeordneter Gunter Uhlig im Gemeinderat Bad Brambach nachgehakt. Der Hintergrund: Im Haushaltsplan 2016 standen vier Straßen: Ringstraße, Talstraße, Querstraße - und eben die Obere Lohstraße im Ortsteil. Der Bau eines Teilstücks der Ringstraße ist in Sack und Tüten, die anderen tauchen im Entwurf des Haushalts 2017 nicht mehr auf. Das wurmt Uhlig vor allem bei der Straße in seinem Wohnort. "Die müsste mit aufgenommen werden. Bloß in Raun sind die Straßen nicht in Ordnung, das geht schon 25 Jahre. Aber wir sind nicht Menschen dritter Klasse. Wenn man den Willen hat, dann geht das", appellierte Gunter Uhlig.

Bürgermeister Helmut Wolfram (CDU) reagierte leicht angesäuert. Die Entscheidung für die Ringstraße sei damals Willen des Gemeinderates gewesen, erinnerte er - und ohne Förderung sei weiterer Straßenbau für die Gemeinde nicht machbar. Bad Brambach hofft auf Winterdienstpauschale und Straßenbau-Sonderprogramm. Wolfram hat zudem eine weitere Idee: Wenn der Kreis im Sommer die Kreisstraße von der B 92 nach Raun baut, dann könnte Fräsgut für den Einbau vor Ort anfallen - anstatt dass es irgendwo hingekarrt werden müsste.

Gunter Uhlig kündigte an, in der Frage des Straßenbaus nicht locker zu lassen. Er beklagte regelmäßig Federbrüche an Autos, Kundige würden die Straße nur noch im zweiten Gang fahren. Er habe den Eindruck, Raun sei ein abgehängter Ortsteil, sagte der enttäuschte Abgeordnete.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...