Textilfirma spendet Masken an Unicef

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Grünbach.

Das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen Unicef erhält eine halbe Million Schutzmasken aus dem Vogtland. Wie der Geschäftsführer der Grünbacher Firmen Cosmira und STS Textils mitteilt, ist diese Spende konkret für Kinder in Bosnien-Herzegowina bestimmt. Das osteuropäische Land sei von der Pandemie stark betroffen und verfüge nicht über ausreichende Mittel, allen Bewohnern einen adäquaten Zugang zu Masken und anderen Hygieneartikeln zu gewähren, sagt Markus Tutsch. Laut Tutsch hat STS zusammen mit dem lokalen Konfektionspartner Cosmira 2020 mehrere Millionen Masken produziert. Inzwischen sei die Produktion wieder deutlich zurückgefahren worden, weil erneut zu Dumpingpreisen Ware aus Asien auf den Markt geschwemmt werde. "Wir sehen diese Entwicklung kritisch", so Tutsch. (suki)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.