Tirpersdorf: Warnschild an Hort angeregt

Räte sorgen sich um Kinder an Ortsdurchfahrt

Tirpersdorf.

In Tirpersdorf soll eine Kombination von Warnschildern und Tempoanzeige Autofahrer dazu animieren, vor dem Hort an der Hauptstraße nicht zu rasen. "Es ist immer noch reger Verkehr vor dem Hort. Ein Schild Achtung Kinder wäre gut", regte Gemeinderat Thomas Kesselboth (Parteiunabhängige Wählergemeinschaft) an, dessen Frau Birgit im Hort arbeitet. Bürgermeister Reiner Körner (parteilos) sieht das als sinnvoll an und sprach sich auch für die Kombination mit der mobilen Tempoanzeige aus, über die der Verwaltungsverband Jägerswald verfügt. "Das hat aus meiner Sicht die beste Wirkung", sagte er in öffentlicher Gemeinderatssitzung und kündigte an, dass eventuell in November die Tempoanzeige mit Fahrzeugzähleinrichtung nochmals in dem Bereich aufgestellt wird. Körner räumte ein, dass ihm zwar lieber gewesen wäre, wenn Tempo 30 an dieser Stelle durchsetzbar gewesen wäre. Er warnte aber davor, ein Tempolimit als Allheilmittel zu sehen. "Du kannst das 30-er Schild aufstellen und die fahren trotzdem mit 80 durch." Was eigentlich der Unterschied sei zu Werda und Theuma, wo es in zwei Mitgliedsgemeinden des Jägerswald-Verbandes eine Tempo 30-Regelung gibt, wollte Hartmut Schätzer (Parteiunabhängige Wählergemeinschaft) wissen. "Wir haben ja nur den Hort. Dort ist jeweils die Schule", erklärte Körner, warum die Vorstöße der Gemeinde zu Tempo 30 an Tirpersdorfs Hauptstraße bei Fachbehörden scheiterten. (hagr)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.