Tschechienbesuch - Umweltminister will zu Birkhuhn beraten

Tannenbergsthal/Prag.

Sachsens Umweltminister Thomas Schmidt (CDU) will bei einem Treffen mit seinem tschechischen Amtskollegen am heutigen Montag in Prag Möglichkeiten des grenzüberschreitenden Schutzes des Birkhuhns thematisieren. Darüber informierte das Ministerium gestern per Pressemitteilung. Es sei notwendig, die Waldentwicklung und -bewirtschaftung sowie Offenlandnutzung grenzübergreifend abzustimmen, hieß es. Die Birkhuhn-Bestände in den Erzgebirgskammlagen befinden sich auf sächsischer Seite auf einem geringem Niveau. Im Vogtland war ein Birkhuhn zuletzt 2017 im Jägersgrüner Moor gesichtet worden, einem Gebiet zwischen Auerbach und Tannenbergsthal. Noch vor 25 Jahren waren in den Vogelschutzgebieten in Kammlage 200 Tiere gezählt worden, bei der aktuellsten Zählung waren es nur 30. In der Debatte um den geschützten Vogel hatte das Umweltministerium zuletzt Versäumnisse eingeräumt. (nij)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...