Urlauber vor allem aus dem Osten

Woher die Gäste in Schöneck kommen

Schöneck.

Mit rund 220.000 Übernachtungen im Jahr ist Schöneck touristisch die Nummer eins im Vogtland. Die Gäste kommen nach den Worten von Michael Hecht, dem Geschäftsführer der städtischen Tochtergesellschaft Dienstleistungs- und Tourismus GmbH, neben Sachsen vor allem aus Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Berlin und Bayern. 3,6 Tage beträgt die durchschnittliche Aufenthaltsdauer. Eine längere Aufenthaltsdauer weisen nur die Kliniken in Bad Elster und Bad Brambach auf, deren Übernachtungszahlen zur Fremdenverkehrsbilanz gezählt werden.

Von den über 200.000 Tagesgästen jährlich kommen laut Hecht viele aus der Tschechischen Republik. Mehr Übernachtungsgäste aus dem Nachbarland zu generieren wollte 2016 das inzwischen insolvente Reiseunternehmen Thomas Cook über seine tschechischen Ableger.

Um im Winter neben der Skiwelt mit ihren Pisten für Freunde des Langlaufs attraktiv zu bleiben, plant Schöneck einen Loipenpark, dessen Strecken auch ganzjährig für Inlineskater genutzt werden können. 2,4 Millionen sind dafür veranschlagt.

Schöneck ist Ausgangspunkt für die Kammloipe, die über Mühlleithen und Carlsfeld bis Johanngeorgenstadt führt. In Mühlleithen plant der VSC Klingenthal für knapp zwei Millionen Euro eine künstlich beschneite Rundloipe, die im Sommer von Inlineskatern und Skiroller-Fahrern genutzt werden kann.

Pläne für einen Nordic Park gibt es in Carlsfeld. Dort soll auf dem Hirschkopfplateau ein Skizentrum mit Loipenhaus und Parkplatz entstehen. Vorgesehen ist eine kombinierte Sommer-/Winternutzung. Die Kosten sind mit rund 4,3 Millionen Euro angegeben. (tm)

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...