Verein Pferdedorf besteht 20 Jahre

In Erlbach besteht seit 1999 eine Gemeinschaft, in der sich Jung und Alt für das Wohl der Pferde engagiert. Am morgigen Sonntag wird mit einem Kinderfest das Jubiläum ein wenig gefeiert.

Erlbach.

"Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde" - so heißt es bekanntlich im Volksmund. Nachempfinden kann die Worte und sie aus vollstem Herzen schätzen aber nur der, der schon einmal im Sattel saß, seine Schenkel an den Leib des Vierbeiners presste und sich beim Reiten den Wind durch die Haare streichen ließ. Das kann zur Leidenschaft werden. Auf die 57 Mitglieder des Vereins Pferdedorf Erlbach jedenfalls trifft das zu.

Das war auch der wesentliche Grund dafür, warum der Verein vor 20 Jahren gegründet wurde. Pferdenärrin und Jugendwart Luise Wurlitzer erinnert sich: "Mit zehn Mitgliedern haben wir angefangen. Wir wollten den Pferdesport in Erlbach publik machen, dafür Begeisterung wecken und ihn als eine Möglichkeit der Freizeitgestaltung ausbauen. Die Mitglieder heute sind im Alter von sechs bis 60 Jahren. Die meisten von ihnen kommen aus Erlbach und Markneukirchen, aber auch aus Adorf oder Oelsnitz. Die Hälfte der Mitglieder sind Kinder und Jugendliche."


Der Beisatz "Pferdedorf" im Vereinsnamen hat nichts damit zu tun, dass sich in Erlbach nun alles um die Vierbeiner dreht, aber vieles doch. Seit Gründung des Vereins - zurzeit ist Felix Sandner der Vorsitzende - lässt er sich aus dem Leben im Ort nicht mehr oder nur schwer wegdenken. Luise Wurlitzer: "Wir arbeiten sehr eng mit dem Pferdehof von Thomas Sandner zusammen, unterstützen uns gegenseitig. Zum Beispiel sind bei ihm Pferde von Mitgliedern eingestallt und wer nicht selbst ein Pferd hat, kann die von Thomas nutzen."

Neben dem Kinderfest, dass jedes Jahr im Frühjahr stattfindet, liegt der Schwerpunkt in der Vereinsarbeit auf der Gemeinschaft. Dazu gehören regelmäßige Ausritte. Einmal im Jahr organisiert der Verein ein internes Dressur-Turnier. Bei der Equipage zu Pfingsten in Bad Elster, beim Kutschenkorso in Zwota, beim Tag der Vogtländer und zu anderen Festen gehört das Pferdedorf mit einer vor acht Jahren angeschafften historischen Postkutsche mittlerweile zu den Stammgästen und sind ein beliebtes Fotomotiv. "Im nächsten Jahr wollen wir mit der Postkutsche zum Tag der Sachsen nach Aue fahren", wirft Luise Wurlitzer schon einen Blick voraus. Außerdem hat der Verein im Moment kein geeignetes Pferd mehr für eine Voltigiergruppe.

Auf dem Reitplatz in Erlbach findet am morgigen Sonntag das Kinderfest statt. Es beginnt 14.30 Uhr. Zum Programm gehören Reitvorführungen, Kremserfahrten, Ponyreiten, eine Bastelstraße und vieles mehr.

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...