Vereinbarung über Bau von Straße steht

Ratsmehrheit in Eichigt für Pakt mit Landesbehörde

Tiefenbrunn.

Der Ausbau der Staatsstraße zwischen Posseck und Kreuzung Ebmath hat eine wichtige Hürde genommen: In Eichigt hat eine Ratsmehrheit einer Vereinbarung mit der Straßenbauverwaltung des Freistaates zugestimmt, in der es um den Abschnitt geht, der unter anderem durch Tiefenbrunn führt. Vier Abgeordnete waren dafür, drei enthielten sich der Stimme. "Es ist erst mal die grundlegende Planung, damit sie anfangen können. Erst in gut anderthalb Jahren kommen dann Zahlen auf den Tisch", sagte Steffen Künzel (Freunde der Feuerwehr) - dann sollte der Gemeinderat darauf drängen, dass Ämter das Vorhaben vor Ort erklären. Stefan Dietzel (Bürger für Eichigt) sah das ähnlich. Andere waren skeptischer. "Wir kaufen die Katze im Sack", befürchtete Volkmar Michel (Bürger für Eichigt). Er verlangte, dass der Plauener Niederlassungsleiter des Landesamts für Straßenbau und Verkehr, Frank Petzoldt, im Gemeinderat Rede und Antwort steht. Udo Apelt (SPD) forderte eine Einwohnerversammlung. "Die Leute haben Fragen. Sonst geht das wieder an den Bürgern vorbei", sagte er und war ob der Kosten für die Gemeinde beim Ausbau skeptisch. Ronny Penzel (Bürger für Eichigt) will frühzeitig Bremsinseln als Tempohemmer an der Ortseingängen verankert wissen und mahnte, die Folgekosten eines Straßenbaus für die Gemeinde nicht aus dem Blick zu verlieren. (hagr)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.