Vogtländer malen wie Bob Ross

In mehr als 400 Sendungen vermittelte der amerikanische TV-Maler "The Joy of Painting" - den Spaß am Malen - und erreichte damit Kultstatus. Hobbykünstler aus der Region eifern ihm begeistert nach.

Oelsnitz.

Günter Petzoldt erzählt von einer Frau. Davon, dass sie in Scheidung lebte und anfangs dunkle Bilder malte, in denen ihre Wut und Enttäuschung zum Ausdruck kam, so der Kursleiter aus Hof. Dann wurden die Bilder immer heller und optimistischer, weil sie durch das Malen neuen Mut fand, wieder nach vorne zu schauen in der Lage war - weil sie sichtlich auflebte.

Es müssen nicht unbedingt jähe Wendungen im persönlichen Leben sein, um zu Spachtel und Pinsel zu greifen und Landschaftsbilder auf die Leinwand zu bringen. Günter Petzoldt will mit seinen Kursen Mut machen und Hilfestellung geben, Schritt für Schritt durch ein Bild führen, bis es vollendet ist. Dass er dabei nach der Methode von Bob Ross vorgeht, begründet er so: "Sie ist leicht verständlich und kann von jedem nachvollzogen werden. Bob Ross hat mich mit seiner Technik begeistert. Deshalb habe ich Kurse belegt und ein Zertifikat bekommen, bin also berechtigt, seine Technik zu lehren und dabei seine Materialien wie die Ölfarben zu verwenden. Das mache ich schon seit einigen Jahren, an der Volkshochschule in Oelsnitz seit 2012, und die Resonanz darauf ist riesengroß."

Tino Moritz und Kai Kollenberg

Sachsen 2019:Der „Freie Presse“-Newsletter zur Landtagswahl von Tino Moritz und Kai Kollenberg

kostenlos bestellen

Wie sich auch am Wochenende zeigte. Arndt Doll aus Zaulsdorf zum Beispiel ist passionierter Hobbymaler. Während er mit einem Feuchttuch seinen Pinsel säuberte, schwärmte er mit Glanz in den Augen: "Malen ist für mich wie Meditation und ich habe festgestellt, dass man die Welt dadurch ganz anders sieht. Sie wird bunter und man vergisst beim Malen die Zeit." Manfred Starry, Rentner aus Erlbach, würde gerne mehr malen, aber: "Wenn ich Zeit habe, dann fehlt mir oft die Lust, und wenn ich Lust habe, dann fehlt mir die Zeit." Deshalb schrieb er sich für den Kurs ein: ein fester Termin, da gibt es keine Ausreden.

Gudrun Unger und ihr Mann Bernd aus Mechelgrün bekamen den Kurs von den Kindern geschenkt: "Das war eine Freude!" Und Bettina Schneider aus Auerbach fand besonders gut, dass Jüngere und Ältere gemeinsam hinter der Leinwand sitzen und sich miteinander über ihre Arbeiten austauschen können. Wie der Vater, so die Tochter: Mathias und Susann Passon aus Gunzen waren sich darin einig, dass es Spaß macht, nach der Technik von Bob Ross zu malen. Obwohl sie wie die anderen Teilnehmer auch das gleiche Motiv Berglandschaft malten, sah kein Bild wie das andere aus - in jedem widerspiegelte sich eine Persönlichkeit.

Der nächste Kurs in der Volkshochschule Oelsnitz findet im Herbst statt.


Zur Person

Bob Ross (1942-1995) war ein amerikanischer Maler und Fernsehmoderator. Ausgehend von Do-it-yourself-Methoden entwickelte er eine eigene, sogenannte Nass-in-Nass-Maltechnik, bei der verschiedene Farbschichten noch feucht übereinander gemalt werden. Das vermittelte er mit großem Erfolg in Fernseh-Kursen unter dem Titel "The Joy of Painting". Sie werden in regelmäßigen Abständen auf ARD alpha ausgestrahlt und haben auch in Deutschland eine große Fangemeinde. (eso)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...