Vogtländische Stollen im Test: Profi stellt Top-Zeugnis aus

21 Bäckereien aus dem gesamten Vogtland haben ihr Gebäck von einem Fachmann unter die Lupe nehmen lassen. Das Ergebnis lässt Stollenfans das Wasser im Munde zusammenlaufen.

Bad Elster.

"Das Vogtland spielt bundesweit in der Stollenliga ganz oben mit." Das sagt Michael Isensee, Stollenprüfer vom Institut für die Qualitätssicherung von Backwaren in Weinheim (Baden-Württemberg). Der 54-Jährige testete gestern im Hotel König Albert in Bad Elster 36 Stollen von insgesamt 21 Bäckereien aus dem gesamten Vogtland, die in der Bäckerei-Innung Vogtland vertreten sind, unter anderem aus Plauen, Reichenbach, Oelsnitz und Morgenröthe-Rautenkranz. Geprüft wurden die Weihnachts-Gebäcke auf Form und Aussehen, die innere Beschaffenheit, Geruch und den Geschmack. Dabei werden bis zu 100 Punkte vergeben. "Es wird nicht auf die schönen und positiven Merkmale getestet, sondern nach Backfehlern gesucht", so Michael Isensee.

Was macht einen guten Stollen aus? Der Feinschmecker erklärt: "Er sollte eine helle Bräunung haben, eine dünne Kruste und unter anderem einen hohen Anteil an Butter, Rosinen und Mandeln." Diese Merkmale zeichnen laut dem Fachmann den Stollen der Vogtland-Bäcker aus. "Es gibt von Region zu Region starke Unterschiede, insbesondere im Geschmack. Die Bäcker im Vogtland tauschen sich untereinander mehr aus als in anderen Regionen, dadurch entwickelt sich jeder weiter. Das ist ein Grund, weshalb der Stollen aus dem Vogtland bundesweit ganz oben dabei ist", so Isensee, der im Vogtland seit knapp 20 Jahren Brot, Brötchen und Stollen testet. Zur gestrigen Prüfung bekamen 83 Prozent der teilgenommen Betriebe die Bestnote "Sehr gut" zugesprochen. "Das ist ein überdurchschnittliches Spitzenergebnis", so Isensee. Seine Geschmacksnerven wurden gestern ebenfalls auf die Probe gestellt. Der Prüfer kostet an fünf Tagen in der Woche im Schnitt 30 Stollen. "Die 36 Proben heute waren schon an der Grenze des Möglichen. Zum Ausgleich muss am Abend schon mal ein Schnitzelbrötchen herhalten", scherzt Michael Isensee.

Die Stollenprüfung ist eine jährliche Veranstaltung des Stollenverbandes Sächsisches Vogtland, zusammen mit der vogtländischen Bäckerei-Innung. Obermeister der Innung ist Jörg Schürer von der Bäckerei und Konditorei Schürer in Morgenröthe-Rautenkranz. Er erklärt: "Jeder hat beim Backen seine eigene Herangehensweise, die sich auf den Geschmack auswirkt. Deshalb kann es keinen Stollen geben, der allen schmeckt." Laut dem Bäckermeister wird mit der Prüfung die Weihnachtsbackzeit eingeläutet, und sie findet immer an einem anderen Ort statt. "Das sind meistens öffentlichkeitswirksame Orte. Das Hotel König Albert war ein sehr guter Gastgeber." Die geprüften Weihnachtsstollen können auch im Hotel König Albert gekauft werden.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...