Vor 65-Jahren Ja-Wort gegeben

Ein Herz und eine Seele: Am Donnerstag haben Inge und Erich Fücker aus Schöneck Eiserne Hochzeit gefeiert.

Schöneck.

Man soll die Feste bekanntlich feiern, wann immer sie vor der Tür stehen. In diesem Jahr haben Inge und Erich Fücker gleich mehrere Gründe dafür: Sie wird im November 85, er hat diesen Geburtstag schon im Juni gefeiert, und nun das seltene Ehejubiläum. "Wir haben es schön auf der Welt und darüber sind wir froh", sagt Inge Fücker und ihr Mann fügt hinzu: "Auch wenn wir uns öfter durchgewurschtelt haben. Aber wir können uns nicht beschweren, haben ein wunderbares Familienleben. Es gibt keinen Streit und nix. Wir halten alle zusammen. Und mit der Gesundheit geht es halbwegs."

Kennengelernt haben sich die Beiden in Bergen, in der Wismut-Küche. Der Kottengrüner wollte eigentlich Fleischer werden und brach die Lehre nach einem halben Jahr ab, "weil es im Krieg doch nichts zu schlachten gab". Er arbeitete damals unter Tage, die junge, hübsche Schöneckerin in der Küche. An der Essenausgabe ist es passiert. Erich Fücker: "Wir haben uns ineinander verguckt. Ich habe immer ein bisschen mehr Suppe bekommen." Sie daraufhin: "Mein Schatz, das hast du dir gedacht, aber es ging immer gerecht zu."

Kann man sich etwas vornehmen, um irgendwann die Eiserne Hochzeit zu feiern? "Vornehmen kann man sich das nicht, aber das Wichtigste für eine Ehe und auch die Gesundheit ist, dass man den Humor und das Lachen nicht verliert", blickt Inge Fücker zurück und schaut dabei auf ihren Mann, den sie einen "Spaßvogel" nennt. So wie am Donnerstag, als Erich Fücker den Glückwunschbrief vom Bundespräsidenten Joachim Gauck öffnete und meinte: "Eine schöne Sache. Noch schöner wäre ein Scheck gewesen."

Optimistisch sein, nach vorn schauen - das hat sich auch auf ihre Familie übertragen: vier Kinder und sieben Enkel, für die Urenkel braucht Erich Fücker alle Finger, um auf neun zu kommen. Am Wochenende wird in großer Runde gefeiert. Wo und wie? "Das wissen wir nicht. Das haben die Kinder organisiert und wir lassen uns überraschen."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...