Vowa-Bag für die Prominenz

Der Kunstlederhersteller Vowalon begeistert mit seiner Tasche nicht nur "Frau Ottonormalverbraucher". Am Rande einer CDU-Feier fand sie auch bei Politikern und Schauspielern Absatz.

Treuen.

Mareen Götz nutzt jede Gelegenheit, den Vowa-Bag an die Frau zu bringen. Bei der Veranstaltung "100 Jahre Frauenwahlrecht" der CDU-Fraktion des Deutschen Bundestages in Berlin überreichte die Vowalon-Geschäftsführerin jetzt der vogtländischen Bundestagsabgeordneten Yvonne Magwas eine solche Tasche. Das sah eine ihrer CDU-Parteikolleginnen, die ehemalige Bundestags-Präsidentin Rita Süßmuth, und bat um einen Vowa-Bag. "Rita Süßmuth war sehr von der Tasche angetan", sagt Mareen Götz.

Gedacht als Werbe- und Imageprodukt ist der Vowa-Bag inzwischen zum Dauerbrenner geworden. "Wir haben mittlerweile mehrere tausend Taschen verkauft", erklärt Vowalon-Geschäftsführer Gregor Götz. Während der Verkauf der Taschen für den Umsatz des Unternehmens keine große Rolle spielt, freut sich Gregor Götz, dass er sie als Image-Produkt für die Kunstleder-Produktion verwenden kann: "Daran kann man sehen, wie chic Kunstleder heute sein kann und dass es nicht mehr diesen typischen Geruch wie früher hat", erklärt der Geschäftsführer. Deshalb nutzt Vowalon den Bag auch als Werbegeschenk oder zum Sponsoring beispielsweise mit dem grünen Vogtland-Logo für den Vogtlandkreis.

Die neuesten Taschen sind mit einer Glitzer-Optik versehen, außerdem gibt es sie in unterschiedlichen Größen. Verkauft wird der Bag über den ortsansässigen Betriebsverkauf. Doch Götz hat damit größere Pläne. Er möchte in der zweiten Hälfte 2019 einen Online-Shop für die Taschen eröffnen. Dort soll sich jede Kundin ihren Vowa-Bag in Muster und Farbe so zusammen stellen können, wie es ihr gefällt. Über den Absatz macht sich Götz keine Sorgen: "Solange uns unsere Belegschaft die neuen Modelle aus den Händen reißt, ist alles in Ordnung." Er sieht in dem Modell auch eine Chance für die Vowalon-Designer: "Dort können sie sich ausprobieren."

Dass mit modernem Kunstleder interessante Effekte möglich sind, will das Unternehmen neben der Tasche auch mit einem neu gestalteten Messestand zeigen. Laut Götz wurde der Stand beispielsweise mit Leder verkleidet, das edle Metalic-Oberflächen imitiert. Außerdem fasse sich das Material sehr weich an.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...