Wanderung lockt 121 Gäste in den Kurort

Bad Brambacher ernten für Veranstaltung viel Lob

Bad Brambach.

Um die Wette strahlen am Sonntagmittag im Hof des Bad Brambacher Heimatmuseums die Sonne, die Teilnehmer der Bad Brambacher Wanderung und deren Organisatoren. Die Veranstalter hörten am Ziel viel Lob für die Streckenführung und Ausschilderung der beiden Routen, die unter dem Motto "Natur und Geschichte" als Rundkurse über 8 Kilometer (Galgenberg, Saugrund, Fleißen) und 17 Kilometer (Kleedorf, Gürth und Raun) ausgewiesen waren. Insgesamt lockte der vom SSV Bad Brambach und dem Verein Heimatmuseum Bad Brambach auf die Beine gestellte Wandertag 121 Teilnehmer in den Kurort, mit 52 beziehungsweise 68 fast gleich viele auf kürzere und längere Strecke. Die Veranstalter führten in diesem Jahr bewusst auf viele Wege, die selbst alteingesessenen Bad Brambachern und regelmäßigen Wanderern nicht alle bekannt waren, erklärt Ortswegewart Helmut Wolfram. Wer beim Ausschütteln der Beine im Museumshof neben dem Gaumen auch den Ohren was Gutes tun wollte, der lauschte den schmissigen Klängen der Üawabrambener Wirtshausmusi. Die Wanderung knüpft an die einst beim Brunnenfest auf der Oberbrambacher Höhe angebundene Brunnenwanderung an. Das Start- und Zielareal Heimatmuseum soll auch 2020 wieder genutzt werden, kündigte Wolfram an. (hagr)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...