Weltcup-Willkommens-Party: Stimmung in Klingenthal steigt

Auf dem Marktplatz wurden die weltbesten Skispringerinnen und Skispringer begrüßt. Der Nachwuchs mischte kräftig mit. Und auch ein Preis wurde vergeben.

Klingenthal.

Bevor am Abend der Skisprungnachwuchs unter dem Jubel der Fans die 21 Weltcup-Mannschaften auf die Bühne des Marktplatzes führte, waren die Mädchen und Jungen aus Klingenthal, Bad Elster, Rodewisch, Geyer und Stützengrün selbst aktiv und bewiesen beim Mini-Skifliegen auf der Schanze am Rathaus unter Flutlicht Mut und Können.

Ein stilechter Auftakt für die Welcome-Party zum langen Klingenthaler Weltcup-Wochenende, die gut 2000 Fans auf den Klingenthaler Marktplatz lockte. Der hat schon viele sportliche Höhepunkte erlebt - und trotzdem gab es wieder eine Premiere: Erstmals sind Skispringerinnen aus China in der Vogtland-Arena am Start. Sie wurden als erste begrüßt.

Zuvor hatte Moderator Jan Meinel prominente Gäste zu einem kurzen Interview am Mikrofon. Für den langjährigen Fis-Renndirektor Walter Hofer ist es die letzte Weltcupsaison als Chef. Sein Nachfolger, der Italiener Sandro Pertile, ist ebenfalls in Klingenthal dabei. Hofer erinnert sich natürlich noch an viele Wettkämpfe in der Vogtland-Arena seit 2007, oft unter schwierigen Witterungsbedingungen. Die könnte es auch diesmal wieder geben - die Meteorologen kündigen für die nächsten Tage heftigen Wind an.

Erstmals wurde die Begrüßungsparty auch genutzt, um den Klingenthaler Bürgerpreis zu vergeben. Den konnte Oberbürgermeister Thomas Hennig (CDU) an Frank Meinel übergeben, den Chef der Klingenthaler Wasserwacht. Der Bürgerpreisträger kennt sich allerdings auch auf Schanzen aus, denn als Nordisch Kombinierter war Meinel auch Sachsenmeister.

Den Abschluss fand die Party mit einem Auftritt der Band Karo und einem Feuerwerk.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...